Superfluffig: Hefeteig über Nacht gehen lassen - perfekt zum Vorbereiten

Feinporig und fluffig - Hefeteig, der über Nacht gegangen ist

Hefegebäck schmeckt besonders gut, wenn es frisch gebacken wurde und wenn der Hefeteig genug Zeit zum Gehen hatte. Als Nicht-Frühaufsteher ist es allerdings eine Herausforderung, frisches Gebäck aus Hefeteig für die Kollegen oder zum Brunch mitzubringen. Übrigens, Hefe können Sie auch selber machen.

 

Hefeteig über Nacht gehen lassen, also einen Tag vorher vorbereiten, ist die perfekte Lösung und außerdem wird der Hefeteig superfluffig und feinporig - das müssen Sie dabei beachten. Außerdem verrate ich, wie ich Hefeteig entferne, wie bekommt man Hefeteig hinterher aus der Schüssel:

 

Hefeteig über Nacht im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur gehen lassen - perfekter Hefeteig zum Vorbereiten

Übrigens, Pizza- oder Hefeteige mit langer Gehzeit sind wesentlich besser verträglich. Warum das so ist, finden Sie hier im Blog. Und auch Brotteig und Pizzateig kann über Nacht im Kühlschrank gehen - mein Rezept dazu finden Sie hier.

 

Inhalt:

  • Vorteile und Nachteile der jeweiligen Methoden
  • Tipps für die Vorbereitung des Hefeteigs am Vortag für kaltes Gehen lassen
  • Methode 1: Direkt nach dem Kneten kalt gehen lassen (über Nacht) als Teig
  • Methode 2: Nach dem Kneten und formen kalt gehen lassen
  • Methode 3: Hefeteig bei Zimmertemperatur gehen lassen - mit Tipps für die Vorbereitung des Hefeteigs am Vortag für Gehen lassen bei Zimmertemperatur über Nacht.
  • Wie Hefeteig entfernen - wie bekommt man den Teig hinterher aus der Schüssel?
Hefeteig über Nacht gehen lassen - abends vorbereiten morgens backen #hefeteig #mealprep

Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden für langes Gehen von Hefeteig

Vorteile:

  • Bei allen 3 Methoden wird der Teig abends vorbereitet und das Gehen geschieht über Nacht. Durch die lange Gehzeit wird der Teig schön fluffig und ist verträglicher (siehe oben). Alle 3 Methoden eignen sich prima zum Vorbereiten von Hefeteig (übrigens auch für Pizzateig oder Brotteig).
  • Bei Methode 1 (Teig gehen lassen im Kühlschrank) können Sie den Teig bis zu 5 Tage im Kühlschrank lassen und verwenden, wenn Sie es möchten.
  • Bei Methode 2 (fertig geformtes Gebäck kalt gehen lassen) sind Sie morgens am schnellsten, da der Teig bereits fertig geformt ist.
  • Bei meiner Lieblingsmethode 3 (Teig über Nacht gehen lassen bei Zimmertemperatur)  fällt die Aufwärmzeit nach der Gehzeit weg, die Hefe ist schon bestens aktiviert und man kann morgens sofort mit der Weiterverarbeitung starten.

Nachteile:

  • Bei Methode 2 (fertig geformtes Gebäck kalt gehen lassen) kommt es je nach Gebäck vor, dass durch das Gehen des Teiges die Form nicht gehalten wird. Wenn Sie also Wert darauf legen, dass der Hefezopf besonders schön geformt bleibt, eignen sich die Methoden 1 und 3 besser. Sehr gut funktioniert die Methode 2 zum Beispiel für Hefeteig in Formen wie zum Beispiel Kastenbrot.
  • Bei Methode 1 und 2 (Teig kalt gehen lassen) müssen Sie vor der Weiterverarbeitung unbedingt darauf achten, dass Sie dem Teig genügend Zeit zum Aufwärmen geben, damit die Hefe aktiviert werden kann. Das dauert je nach Tempertur unterschiedlich lange und verlängert natürlich die Zubereitungszeit.
  • Bei Methode 3 (Teig über Nacht gehen lassen bei Zimmertemperatur) und bei Methode 2 (fertig geformtes Gebäck kalt gehen lassen) müssen Sie den Teig nach der Gehzeit verarbeiten. Er kann nicht aufbewahrt werden (im Gegensatz zu Methode 1).

In den letzten Wochen gab es bei uns (und bei jeder Gelegenheit, bei der ich etwas mitbringen sollte) süßes Hefegebäck, Hefegebäck oder Hefegebäck, denn ich habe viele verschiedene Versuche gemacht, wie Hefeteig am besten gelingt und zusätzlich wollte ich den Hefeteig möglichst gut vorbereiten können, also den Hefeteig über Nacht aufbewahren.

 

Es hat sich gelohnt, inzwischen habe ich nicht nur 3 verschiedene Methoden entwickelt bzw. ausprobiert, wie Hefeteig superfluffig wird (und nur wenig Zeit zum Gehen kurz vor dem Servieren benötigt), sondern außerdem in meinem Freundeskreis und bei meinen Kollegen den Ruf, Expertin für Hefeteig zu sein. ;)

 

Kann man Hefeteig also einfach über Nacht stehen bzw. gehen lassen? Ja, man kann - und zwar sowohl bei Zimmertemperatur als auch über Nacht im Kühlschrank, aber beachten Sie dabei unbedingt meine Tipps für die Vorbereitung des Teiges für lange Übernachtgare:

 

Hefeteig über Nacht gehen lassen #hefeteig Kühlschrank #hefegebäck #übernachtgare #grundrezept

Tipps für die Vorbereitung des Hefeteigs am Vortag - und als Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen

Obwohl es Hefeteig normalerweise warm mag, kann man ihn auch (mit genügend Zeit) im Kühlschrank, also kalt, gehen lassen. Abweichend vom Grundrezept sollten Sie dann

  • kalte statt warmer Flüssigkeit und
  • nur die halbe Menge Hefe verwenden (ich habe es nur mit frischer Hefe getestet).
  • Den Teig 12 - 18 Stunden kalt (ca. 10 - 16° C) gehen lassen.
  • Hefeteig abdecken, damit er nicht austrocknet (das ist immer gut, aber bei der langen Gehzeit besonders wichtig).
  • Den Hefeteig nach der kalten Gehzeit nicht sofort backen, sondern ein aufwärmen lassen (wie in den beiden Methoden beschrieben). Das ist wichtig, denn alle Versuche, bei denen ich diese "Aufwärmzeit" einsparen wollte, haben zu mangelhaften Ergebnissen geführt!

Methode 1: Direkt nach dem Kneten gehen lassen

Hefeschnecke - Teig kann man auch über Nacht gehen lassen
  • Den Hefeteig direkt nach dem Kneten abgedeckt mit einem Tuch oder direkt im Thermomix 12 - 18 Stunden kalt gehen lassen (im Kühlschrank oder kaltem Zimmer stehen lassen). Wenn möglich zuerst bei Zimmertemperatur 1 Stunde "anspringen" lassen und dann ins Kühle stellen.
  • Danach vorsichtig kneten oder besser falten (hier im Beitrag gibt's ein Video wie Teig gefaltet wird), je nach Rezept formen, 15-30 Minuten warm gehen lassen und anschließend backen.

Hefeschnecken backe ich schon sehr lange, aber seit ich den Teig über Nacht gehen lasse, schmecken Sie noch viel besser. Hier finden Sie das Rezept für meine Hefeschnecken mit Zimt  und das Grundrezept für den Teig finden Sie hier.

 

Methode 2: Nach dem Kneten und Formen gehen lassen & morgens nur noch backen

Hefe-Hase hier erst nach dem Formen gehen lassen

Perfekt, zum Vorbereiten, wenn sie wenig Zeit zum Backen am nächsten Tag haben:

  • Den Hefeteig direkt nach dem Kneten je nach Rezept formen und mit einer Klarsichtfolie und einem Tuch abdecken. Wenn möglich zuerst bei Zimmertemperatur 1 Stunde "anspringen" lassen und dann 12 - 18 Stunden kalt gehen lassen.
  • Am nächsten Morgen nur noch 20-30 Minuten im lauwarmen Backofen gehen lassen und anschließend backen.

So habe ich es zum Beispiel beim Hefe-Hasen gemacht (hier geht es zum Rezept). Sieht prima aus und kann sofort zum Brunch serviert werden. Und wenn nicht gerade Ostern ist, können Sie daraus auch ganz einfach einen Teddybären (mit kleineren Ohren) für Ihre Kinder backen. :)

Methode 3: Hefeteig bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen

Inzwischen ist das Gehen lassen von Hefeteig (und auch Pizzateig) bei Zimmertemperatur über Nacht meine Lieblingsmethode, denn sie ist am unkompliziertesten, perfekt zum Vorbereiten und das Ergebnis ist unglaublich fluffiger Hefeteig. Hier habe ich nach dieser Methode ein Rezept für feine Quarkbrötchen über Nacht. Aber hier erstmal zum generellen Vorgehen:

Wenn Sie den Hefeteig lange, aber bei Zimmertemperatur (und nicht kalt im Kühlschrank) gehen lassen möchten, gehen Sie am besten so vor: Abweichend vom Grundrezept sollten Sie dann

  • kalte statt warmer Flüssigkeit und
  • nur ein Viertel der Hefemenge verwenden (ich habe es nur mit frischer Hefe getestet).
  • Hefeteig abdecken oder in einem dichten Gefäß gehen lassen, damit er nicht austrocknet (das ist immer gut, aber bei der langen Gehzeit besonders wichtig). 
  • Den Teig 12 - 18 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Hefeschnecke - Teig kann man auch über Nacht gehen lassen

Hefeschnecken backe ich schon sehr lange, aber seit ich den Teig über Nacht gehen lasse, schmecken Sie noch viel besser. Hier finden Sie das Rezept für meine Hefeschnecken mit Zimt  und das Grundrezept für den Teig finden Sie hier.

 

Wie Hefeteig entfernen - wie bekommt man Teig hinterher aus der Schüssel?

Hefeteig entfernen aus Schüssel
Nach dem Trocknen springt der Teig einfach ab

Ich wende ja nach Material der Schüssel 2 verschiedene Methoden an:

  • Hefeteig aus Plastikschüssel entfernen: Das funktioniert am besten, indem man den Teig trocknen lässt. Danach einfach auf die Schüssel klopfen und die Teigreste springen ab.

 

Hefeteig entfernen
Nach dem Einweichen: Fast nichts mehr übrig
  • Hefeteig aus der Schüssel oder dem Thermomix entfernen: Einfach mit kaltem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel über Nacht bzw. 5 Stunden einweichen (alle Teigreste müssen nass werden). Am nächsten Tag das Spülwasser auskippen (nicht mit einer Bürste oder dem Lappen ausputzen, sonst hängen alle Teigreste darin fest) nochmal ausspülen und evtl. Reste wie gewohnt entfernen. Klappt super, oder?

 

Banner Blog-Event CCV - Aus dem Küchenkästchen (Einsendeschluss 15. März 2024)

Mit diesem Beitrag mache ich mit beim Blog-Event CCV – Aus dem Küchenkästchen – Tipps & Tricks aus der Küche. Ausgerichtet von Zorra und Gastgeberin Dorothée von bushcook.de



Kommentare: 143
  • #143

    Dorothée (Dienstag, 27 Februar 2024 20:28)

    Liebe Sabine,
    Deine ausführlichen Erklärungen zum Hefeteig sind ganz toll. Ich gestehe, dass ich der totale Back-Nerd bin und das ist auch der Gluten-Intoleranz meines Mannes geschuldet. Besonders gut gefällt mir, wie man die Teigreste wieder entfernen kann. In meiner Küche achte ich auch beim Kochen bereits darauf, so zu arbeiten, dass das Putzen hinterher gut von der Hand geht. Vielen Dank, dass Du dabei bist.

  • #142

    Organisation mit Sabine (Freitag, 16 Februar 2024 13:27)

    Hallo Namensvetterin,

    ja, das klappt mit allen Hefeteigen. Ich reduziere die Hefe für kaltes Gehen über Nacht um die Hälfte (vom Originalrezept).

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #141

    Organisation mit Sabine (Freitag, 16 Februar 2024 13:25)

    Hallo Namensvetterin,

    ja, das kla

  • #140

    Sabine (Freitag, 16 Februar 2024 13:18)

    Hallo, kann ich für Dampfnudeln den Hefeteig auch am Abend zuvor machen und im Kühlschrank über Nacht gehen lassen? Und wieviel reduzierst du Hefe auf 1kg Mehl?Gruß Sabine

  • #139

    Michael (Freitag, 27 Oktober 2023 11:39)

    Danke für die Info schönes Wochenende.

  • #138

    Organisation mit Sabine (Mittwoch, 25 Oktober 2023 19:54)

    Hallo Michael,

    Reformationsbrötchen kenne ich leider nicht. Wenn sie aus Hefeteig gemacht werden, dann klappt das aber. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #137

    Michael (Mittwoch, 25 Oktober 2023 19:12)

    Hallo ich möchte Reformationsbrötchen backen kann ich diese schon am Abend formen und am nächsten Tag backen .Danke im voraus

  • #136

    Tinka (Montag, 16 Oktober 2023 14:34)

    Super, ganz lieben Dank für deine schnelle Rückmeldung �

  • #135

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 15 Oktober 2023 22:44)

    Liebe Tinka,

    ja, so sollte es funktionieren. Ob der Teig nach der Übernachtgare nach 30 Minuten bei Zimmertemperatur schon bereit ist zum Backen, musst du dann sehen. Je nach Zimmertemperatur kann es auch bisschen länger dauern und davon hängt das Gelingen ab. Im Zweifel noch bisschen länger gehen lassen. :)
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #134

    Tinka (Sonntag, 15 Oktober 2023 20:16)

    Liebe Sabine,
    Danke für die tollen Tips. Um sicher zu gehen: ich möchte Brezeln mit einem Hefeteig ohne Ei, aber mit etwas Joghurt backen und würde wie folgt umwandeln: Vorteig mit der Häfte der Hefe und kalter Milch 15 Minuten gehen lassen, übrige Zutaten dazu, Teig fertig stellen, Brezel formen, mit Folie und einem Tuch abdecken 1 Stunde anspringen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank. Morgens 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen, einstreichen und mit Hagelzucker bestreuen und backen.
    Würde das funktionieren?
    Liebe Grüße
    Tinka

  • #133

    Lydia (Sonntag, 09 Juli 2023 11:30)

    Wie mach ich es bei einem quarkzopf.masse erst morgens drauf .Wäre froh über Tipps.grad bei der wärme

  • #132

    Organisation mit Sabine (Samstag, 08 April 2023 19:52)

    Hallo Katharina,

    da es bei deinem Rezept, am Ende sehr darauf ankommt, dass die Form stimmt, empfehle ich dir Methode 1. Falls du doch die Methode 2 nimmst, lässt du das erste Gehen aus, kannst aber warme Zutaten nehmen und anspringen lassen. Ich hoffe, du weißt was ich meine. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #131

    Katharina (Samstag, 08 April 2023 13:42)

    Hallo Sabine :) ich möchte ein Osterlamm mit Füllung machen und den Teig über Nacht gehen lassen. Laut Rezept soll der Teig erst im ganzen gehen und dann werden kleine, gefüllte Brötchen geformt, daraus das Lamm gelegt und das soll dann auch nochmal gehen.
    Am liebsten würde ich Methode 2 nutzen, jetzt die Frage: geht das mit der Füllung auch und mache ich den Teig dann trotzdem mit warmen Zutaten, damit das erste gehen klappt?

  • #130

    Organisation mit Sabine (Freitag, 07 April 2023 22:35)

    Hallo Jessaika,

    dir Kirschen oder Rumrosinen dürften keine Rolle spielen. Auf Nummer sicher gehst du aber, wenn du den Teig erst am morgen formst, das ist gelingsicherer. In jedem Fall unbedingt die Aufwärmzeiten für ein gutes Ergebnis beachten. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #129

    Jessaika (Freitag, 07 April 2023 21:55)

    Hallo Sabine,
    hast du auch schon mal Rumrosinen oder Kirschen aus dem Glas mit dem Hefeteig über nacht gemacht.

    was denkst du, wäre zu beachten, wenn ich ihn am Abend gleich zum Zopf mit Rosinen/Kirschen formen will?

  • #128

    Organisation mit Sabine (Montag, 30 Januar 2023 16:38)

    Hallo Ruth,

    Hefeteig mag es gerne feucht, deshalb (vor allem bei langer Gehzeit) geschlossen gehen lassen. Bei mir ist er in einer dichten Plastikschüssel. Sonst kann es, wie bei dir vorkommen, dass er oben hart wird.

    Nach dem kalten Gehen fällt er immer ein bisschen zusammen, deshalb vorsichtig kneten oder noch besser nur falten. Es kann natürlich auch ein anderer Fehler vorliegen, das ist jetzt so theoretisch schwer zu beurteilen. Ich würde ihn noch ein bisschen gehen lassen und zur Not nochmal Hefe und Gehzeit zufügen.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #127

    Ruth (Montag, 30 Januar 2023 13:34)

    Hallo ich habe gestern einen Hefeteig gemacht und habe ihn über. Nacht gehen lassen. Jetzt ist oben eine festere Schicht drauf und er ist zusamme ngefallen. Was kann ich tun. Es sollten Krapfen werden

  • #126

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 29 Januar 2023 17:19)

    Hallo Conny,

    nein, du formst wie im Rezept angegeben, weil Hefeteig ja immer noch aufgeht. Das ist sozusagen eingerechnet und nur weil er über Nacht geht ist da kein Unterschied. Sehr wichtig beim Übernacht gehen lassen (beide Methoden): Aufwärmzeiten beachten, damit der Hefeteig nach der Kälte auf Touren kommt, sonst geht er dir nicht gut auf.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #125

    Conny (Sonntag, 29 Januar 2023 15:13)

    Hi, ich hab vll eine dumme frage zu Methode 2, also gleich formen und über nacht gehen lasen und dann nurmehr backen:
    Muss ich das Gebäck (oder in meinem Fall Krapfen) dann kleiner als ursprünglich formen weil sie ja noch aufgehen oder laut Rezept (welches 50g stücke beschreibt) ?
    Sorry bin kompletter Hefeanfänger, hab mich immer davor "gefürchtet". Aber mit meinem neuen Thermomix will ich die Schlacht bestreiten. ;)

  • #124

    Organisation mit Sabine (Dienstag, 20 Dezember 2022 17:18)

    Hallo Sternkeks,

    das ist schade, aber immerhin ein bisschen höher. Vielleicht die Hefemenge ein bisschen erhöhen? Eine gewisse Sturheit schadet nicht, das finde ich auch. So manches Rezept braucht ein paar Anläufe, viel Erfolg dabei. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #123

    Sternkeks (Dienstag, 20 Dezember 2022 16:48)

    Es hat leider nicht optimal geklappt :-( Ich bilde mir zwar ein, dass der Stollen minimal "höher" geworden ist, aber eigentlich sieht er aus wie immer: Flach und breit! Nun ja, es sind nur gute Sachen drin, da wird er uns trotzdem schmecken. Man kann halt nur bei evtl. Besuch keinen Staat damit machen - wir essen ihn dann eben selber!
    Da ich aber von Natur aus eine gewisse Sturheit an den Tag legen kann, werde ich weitere Versuche machen, aber nicht mit Christstollen. Vielleicht krieg ich ja auf meine alten Tage (74) doch mal einen Hefeteig "gebacken"!
    Lieben Gruß
    Sternkeks.

  • #122

    Sternkeks (Sonntag, 18 Dezember 2022 17:17)

    Vielen Dank,
    eine "anständige" Küchenmaschine hab ich ja! Jedenfalls werde ich es versuchen, schlimmer als ein "normal" platter Stollen kann es ja nicht werden. ;-)
    Ich werde dann berichten!
    Lieben Gruß
    Sternkeks

  • #121

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 18 Dezember 2022 15:21)

    Hallo Sternkeks,

    eine Küchenmaschine schafft das normalerweise schon, wenn du aber ganz sicher gehen willst, würde ich die Hefe in ein bisschen lauwarmem Wasser auflösen und dann mit den anderen Zutaten vermischen. Ich wünsche dir gutes Gelingen. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #120

    Sternkeks (Sonntag, 18 Dezember 2022 14:14)

    Hallo liebe Sabine, das alles hab ich verstanden und würde es gern ausprobieren. Meine Frage: wie krieg ich dieses winzige Hefebröckchen vernünftig und gleichmäßig in 500 g Mehl (plus Zutaten) verteilt? Da meine Christstollen meist platt wie Schildkröten werden - ich hab schon immer Probleme mit Hefe gehabt - könnte Ihre Zubereitung mit der Kaltgehenlassenmethode vielleicht eine Lösung sein. Jedenfalls hoffe ich das.
    Lieben Gruß und noch einen schönen vierten Advent
    Sternkeks

  • #119

    Organisation mit Sabine (Freitag, 18 November 2022 15:13)

    Hallo Luisa,

    ja, das geht genauso. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #118

    Louisa (Freitag, 18 November 2022 08:43)

    Ich bereite gerade Pizzateig für zwei Feste morgen und übermorgen vor. Nun habe ich einen 1/2 Würfel Hefe übrig, der dringend verarbeitet werden muss. Ich habe schon oft Deinen süßen Hefeteig verarbeitet. Kann dieser denn auch mehrere Tage (so wie es beim Pizzateig steht und nicht nur 12-18 Stunden) im Kühlschrank gehen? Dann könnte ich schon Hefebrötchen oder Zimtschnecken vorbereiten und übermorgen backen.

  • #117

    Organisation mit Sabine (Freitag, 28 Oktober 2022 07:49)

    Hallo Gabi,

    super, das freut mich sehr. Vielen Dank für dein schönes Feedback und liebe Grüße

    Sabine

  • #116

    Gabi (Donnerstag, 27 Oktober 2022 20:22)

    Bin begeistert! Hat super geklappt und einen fluffigen, leckeren Streuselkuchen als Ergebnis. Danke für den Tip.

  • #115

    Organisation mit Sabine (Freitag, 14 Oktober 2022 19:01)

    Hallo Silke,

    ich habe es tatsächlich mit beidem abgedeckt, da die Folie sonst nicht überall aufliegt - das Tuch dient als zum Beschweren. Nur Tuch geht vielleicht auch, aber dann hast du wahrscheinlich Teig am Tuch kleben.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #114

    Silke (Freitag, 14 Oktober 2022 17:56)

    Hallo, bei der 2. Methode steht, dass der geformte Teig mit Klarsichtfolie "und" einem Tuch abgedeckt werden soll. Soll es vielleicht "oder" heißen? Mir ist sonst nicht klar, wozu das Tuch dient.
    Vielen Dank für Deine Antwort und viele Grüße,
    Silke

  • #113

    Organisation mit Sabine (Samstag, 08 Oktober 2022 10:27)

    Bröckelig ist er normalerweise nicht, eher recht feucht, aber wenn er geschmeckt hat und gut aufgegangen ist, passt ja alles. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #112

    Nadja (Samstag, 08 Oktober 2022 08:30)

    Vielen Dank Sabine, es hat geklappt. Der Teig war relativ hart am Morgen und der Kuchen wurde etwas bröckelig. Aber in Summe alles prima und es hat geschmeckt!!

  • #111

    Organisation mit Sabine (Dienstag, 04 Oktober 2022 18:01)

    Hallo Nadja,

    ja, du ersetzt einfach das letzte Mal gehen durch über Nacht gehen - also mit allen Zutaten. Denke aber unbedingt daran, dass der Teig nach der Nacht erst wieder aufwärmen muss (vor dem Backen).

    Gutes Gelingen und liebe Grüße
    Sabine

  • #110

    Nadja (Dienstag, 04 Oktober 2022 12:15)

    Hallo, ich habe vor am Freitag auf einen Schulprojekt mit den Kindern zu backen. Es ist leider ein Rezept mit Hefeteig - daher würde ich gern die Option über Nacht gehen lassen versuchen. Allerdings heißt es in dem Rezept - Hefeteig ansetzen, dann 1 Std gehen lassen, dann restliche Zutaten (Rosinen, Zitronat und Kartofelln rein und dann nochmal 2 Stunden gehen lassen. Kann ich die Zutaten schon rein und dann über Nacht gehen lassen? Sonst fehlt am Vormittag wahrscheinlich die Zeit….
    Tausend Dank und viele Grüße, Nadja

  • #109

    Organisation mit Sabine (Freitag, 19 August 2022 16:44)

    Hallo Matthias,

    ja, das ist bei mir heute auch so gewesen. Trockenhefe scheint sich nicht so gut zu eignen für Hefeteig über Nacht. Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Sabine

  • #108

    Matthias (Montag, 01 August 2022 01:11)

    Mit Trockenhefe eine Katastrophe..da geht nichts hoch kann man vergessen.

  • #107

    Sabine (Samstag, 23 April 2022 12:21)

    Hi, die sind wirklich richtig lecker. Allerdings wird sehr viel Öl benötigt. Also kalorienarm ist anders.
    Jedenfalls sind Blinis/ Plinsen unbedingt weiter zu empfehlen. Herzhaft oder eben auch süß.
    Alles Gute
    Liebe Grüße Sabine

  • #106

    Organisation mit Sabine (Freitag, 22 April 2022 18:26)

    Ja, berichte unbedingt vom Ergebnis. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #105

    Sabine (Freitag, 22 April 2022 17:17)

    Hi Sabine :-), na dann habe ich ja richtig entschieden. Habe gerade den Ansatz aus dem Kühlschrank genommen. In ca 1 Stunden werde ich weiter machen. Werde vom Ergebnis berichten. Mache noch nicht so lange Hefeteig.
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #104

    Organisation mit Sabine (Freitag, 22 April 2022 14:55)

    Hallo Sabine,

    ja, so wurde ich es auch machen. Vorteig über Nacht gehen lassen, aber Hefe reduzieren und bevor du ihn in den Kühlschrank stellst, bei Zimmertemperatur anspringen lassen. Vor der Weiterverarbeitung auch wieder erst aufwärmen lassen. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #103

    Sabine Schröder (Donnerstag, 21 April 2022 14:57)

    Guten Tag, ich möchte morgen Blini machen. Ich habe dazu folgende Frage: Im Rezept steht Hefe, Milch, die Hälfte Buchweizenmehl und Wasser nach der Verarbeitung gehen lassen. Danach Eigelbe, Eischnee Zucker Salz restliche Milch und zerlassene Butter und die andere Hälfte Mehl dazugeben und nochmals 45 Minuten gehen lassen.
    Wie mache ich es am Besten:
    Den Vorteig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und morgen wie im Rezept beschrieben fertig stellen?
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #102

    Edeltraud Kraft (Samstag, 16 April 2022 10:27)

    Okay, ich versuche es! Danke Sabine!

  • #101

    Organisation mit Sabine (Freitag, 15 April 2022 08:51)

    Liebe Edeltraud,

    das freut mich, dass dein erster Versuch mit Hefeteig so erfolgreich war. :)

    Für die kleineren Rosinenkränze würde ich die Backzeit etwas verkürzen, da die einzelnen Stücke kleiner sind und deshalb schneller durchgebacken sind. Um wie viel sich die Backzeit verkürzt kann ich dir aber leider auch nicht sagen, ich würde das nach Optik entscheiden.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #100

    Edeltraud Kraft (Freitag, 15 April 2022 06:23)

    Liebe Sabine,
    ich habe bisher einmal die Zimtschnecken mit Übernachtgare gemacht und sie sind super geworden. Danke für das Rezept und die gute Anleitung! (Mit Hefe hatte ich bisher keine Erfahrung.)

    Jetzt möchte ich den Rosinenkranz machen, aber nicht einen großen, sondern 3 -4 kleinere aus der Teigmenge des Grundrezeptes.. Verkürzt sich dann die Backzeit? Wenn ja, um wieviel etwa?

    Ich freue mich auf deine Antwort.

    Liebe Grüße aus Bremen
    Edeltraud

  • #99

    Organisation mit Sabine (Samstag, 22 Januar 2022 11:15)

    Hallo Elena,

    wenn du die Hefe nicht halbierst, dann geht der Teig zu lange und es kann passieren, dass er beim Backen in sich zusammen fällt und nicht richtig aufgeht. Die Teigbläschen können dann nämlich platzen. Manche empfehlen, den zu lange gegangenen Teig nochmal ordentlich durch zu kneten, noch mal kurz gehen lassen und dann backen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

    Liebe Grüße aus dem Allgäu
    Sabine

  • #98

    Elena (Samstag, 22 Januar 2022 05:02)

    Hallo Sabine,
    vielen lieben Dank für deine wertvollen Tipps!

    Ich habe da eine Frage: was wäre, wenn ich den Hefeteig nach dem Grundrezept gemacht hätte und die Hefemenge nicht halbieren würde? Wäre das sehr schlimm?

    Liebe Grüße aus Florida!

  • #97

    Organisation mit Sabine (Samstag, 20 November 2021 16:28)

    Hallo Ute,

    ich kenne das Rezept für Stollen jetzt nicht, aber generell lässt du die erste Gehzeit kalt im Kühlschrank gehen, dann kommt die Aufwärmzeit und dann gehst du weiter wie im normalen Rezept beschrieben vor. Wenn der Stollen also lt. Rezept 2x gehen muss, dann lässt du ihn nach der Aufwärmzeit auch genauso gehen.

    Viel Erfolg beim Backen und liebe Grüße
    Sabine

  • #96

    Ute (Samstag, 20 November 2021 14:07)

    Moin, moin Claudia,
    bin gerade auf diese Seite gestoßen und habe nun eine Frage zum Dresdner Christstollen mit Butter, den ich heute machen will. Wenn ich den Hefeteig über Nacht kalt gehen lasse, muss ich ihn am nächsten Tag nach den 'Anwärmen' und formen nochmals gehen lassen? Der Teig ist ja mit den vielen Zutaten und der Butter schwerer als ein normaler Teig und wenn er dann noch kalt ist, geht er dann auch im Backofen auf ? Wäre schade für die tollen Zutaten, wenn er nicht hoch geht und klitschig wird.
    Danke für Deine Erklärung, Weihnachten steht ja schon der Tür !
    Liebe Grüße von der Ostseeküste Ute

  • #95

    Claudia (Sonntag, 24 Oktober 2021 19:25)

    Liebe Sabine, vielen lieben Dank für deine ganzen Tipps und Antworten! Wirklich sehr lieb von dir, dass du dir die Zeit dafür nimmst. Ich werde es auf jeden Fall so versuchen, wie du geschrieben hast. Und dann sag ich dir gerne bescheid.

    Liebe Grüße, Claudia

  • #94

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 24 Oktober 2021 17:38)

    Hallo Claudia,
    genau, in diesem Fall 2,5 g Hefe. Wenn du mehr nimmst, geht der Teig halt vielleicht zu stark. Übergare heißt das dann, aber bei so kleinen Mengen ist das Abmessen ja auch nicht so exakt. So ganz genau geht es da auch wieder nicht. Ich habe in diesem Rezept mal das Gehen bei Zimmertemperatur beschrieben:

    https://www.organisation-mit-sabine.de/quark-broetchen-ueber-nacht-gehen-lassen/

    Vielleicht magst du mir schreiben, ob es gut funktioniert hat mit deinem Teig?

    Liebe Grüße
    Sabine