Fermentierte Limonade: Aus Beeren, Sirup, Blüten - mit Hefe

Johannisbeer-Limonade fermentiert mit Hefe
Holunder-Limonade oder Holundersekt selber fermentieren

Schon seit längerer Zeit experimentiere ich mit Limonade aus Beeren, Blüten und Sirup - allerdings ganz besondere, nämlich fermentierte. Manchmal habe ich die Limonade nach der ursprünglichsten und im Allgäu mit Holdunderblüten überlieferten Methode angesetzt: Hier wird keine Hefe zugesetzt, man vertraut darauf, dass die überall vorkommenden natürlichen Hefen sich im Getränk vermehren - man kann sogar "Holundersekt" damit selber brauen. Das funktioniert - meistens. ;) Rezept hier. Mit gleich zu Anfang zugesetzter Hefe (in Form von haushaltsüblicher Trockenhefe oder wildem Hefewasser) ist das Ergebnis aber viel zuverlässiger und gleichmäßiger.

 

In diesem Rezept werden also zum Beispiel Johannisbeeren mit Zucker und Hefe vermischt und es entsteht innerhalb weniger Tage ein köstliches Getränk - prima als Mitbringsel zur Grillparty oder einfach so. Außerdem zeige ich Ihnen, wie man fermentierte Limonade aus Sirup und Hefewasser ganz einfach ansetzen kann:

 

Sie wollen einfach nur schnell Limonade machen? Blitzrezept Zitonen-Limonade aus frischen Zitronen.

 

Ein ähnliches Rezept für fermentierte Ingwer-Limonade finden Sie in meinem Kochbuch "Partyrezepte II - Kochen mit dem Thermomix". Mehr Rezepte im Kochbuch "Sirup, Liköre, Smoothies & Co.".

 

Selbst fermentierte Limonade - auch für Thermomix®

Zutaten für Limonade aus frischen oder TK-Früchten:

300 g Johannisbeeren (ohne Stiele)

1 Prise Salz

300 g Zucker

500 g Wasser, kochend

1/4 TL Trockenhefe oder 300 ml Hefewasser

1000 g Wasser, 37°C


Geräte:

Sieb,

Pürierstab, Thermomix o. ä.

Glasgefäß, sauber, mit Deckel (ich habe ein Gefäß mit 5l Volumen benutzt)

 

Gärzeit: 12-48 Stunden (bei Zimmertemperatur).  

Anschließend bis zum Trinken im Kühlschrank aufbewahren.

 

Hinweis: Bei der Fermentation können geringe Mengen an Alkohol entstehen - das Getränk ist deshalb nicht für Kinder geeignet!

Selbst fermentierte Limonade mit Hefe und Johannisbeeren

Zubereitung für Limonade aus frischen oder TK-Früchten mit Hefe oder Hefewasser

  • Johannisbeeren, Salz und Zucker in einen Topf füllen.
  • Mit 500 g kochendem Wasser aufgießen und
  • anschließend mit einem Pürierstab pürieren.
  • Die Mischung auf 30-40°C abkühlen lassen und dann in
  • das saubere Glasgefäß (siehe oben) absieben.
  • Als Nächstes 1000 g Wasser auf 30-40°C im Mixtopf erwärmen und die
  • Trockenhefe bzw. das aktive Hefewasser (Zubereitung siehe Link bei den Zutaten) dazu geben und alles gründlich vermischen.
  • Das Wasser-Hefe-Gemisch ins Glasgefäß zu den Johannisbeeren geben. Deckel auflegen, aber nicht dicht verschließen, sonst kann das Glas platzen (ich verwende ein Glas mit Deckel ohne die Gummidichtung).
  • Die Mischung bei Zimmertemperatur stehen lassen (12 – 48 Stunden) bis sie anfängt Kohlensäure zu produzieren und Bläschen aufsteigen. 
  • Etwa 4-5 Stunden (temperaturabhängig) nachdem die ersten Bläschen entstanden sind, die Limonade in Glasflaschen (eventuell noch mal absieben) mit Schraubverschluss abfüllen (damit der Druck regulierbar ist) und in den Kühlschrank stellen. Ab und zu den Druck kontrollieren, die Flasche kann platzen! Wird zulange bei Zimmertemperatur fermentiert, entsteht Essig.
  • Ab jetzt kann die Limonade serviert werden. Am besten schmeckt die Johannisbeer-Limonade in den ersten Tagen nach dem Abfüllen.
Limonade fermentiert #beeren #fermentation #limonade #thermomixrezepte

Zubereitung für Thermomix®

  • Zutaten siehe oben.
  • Johannisbeeren, Salz und Zucker in den Mixtopf füllen.
  • Mit 500 g kochendem Wasser aufgießen und
  • anschließend aufsteigend Stufe 3-5-7 pürieren.
  • Die Mischung auf 37°C abkühlen lassen und dann in
  • das saubere Glasgefäß (siehe oben) absieben.
  • Als Nächstes 1000 g Wasser auf 37°C im Mixtopf erwärmen und die
  • Trockenhefe dazu geben und alles gründlich vermischen.
  • Das Wasser-Hefe-Gemisch ins Glasgefäß zu den Johannisbeeren geben.
  • Die Mischung bei Zimmertemperatur stehen lassen (12 – 48 Stunden) bis sie anfängt Kohlensäure zu produzieren und Bläschen aufsteigen. Deckel auflegen, aber nicht dicht verschließen, sonst kann das Glas platzen (ich verwende ein Glas mit Deckel ohne die Gummidichtung). Wird zulange bei Zimmertemperatur fermentiert, entsteht Essig.
  • Etwa 4-5 Stunden (temperaturabhängig) nachdem die ersten Bläschen entstanden sind, die Limonade in Glasflaschen (eventuell noch mal absieben) mit Schraubverschluss abfüllen (damit der Druck regulierbar ist) und in den Kühlschrank stellen. Auch hier ab und zu den Druck kontrollieren.
  • Ab jetzt kann die Limonade serviert werden. Am besten schmeckt die Johannisbeer-Limonade in den ersten Tagen nach dem Abfüllen.

Zubereitung für Limonade aus Sirup und Hefewasser

Rezept für Limonade aus Sirup und Hefewasser:

  • 300 ml Hefewasser, aktiv
  • 450 ml Sirup (jeder Sirup eignet sich, allerdings darf kein Xylit enthalten sein)
  • 1500 g Wasser, 37°C

Geräte:

Glasgefäß, sauber, mit Deckel (ich habe ein Gefäß mit 5l Volumen benutzt)

 

Gärzeit: 12-48 Stunden (bei Zimmertemperatur).  

Anschließend bis zum Trinken im Kühlschrank aufbewahren.

 

Hinweis: Bei der Fermentation können geringe Mengen an Alkohol entstehen - das Getränk ist deshalb nicht für Kinder geeignet!

Fermentierte Limonade selber machen aus Hefewasser Früchten oder Sirup #fermentieren #limonade #hefewasser #sirup

  • Das Wasser erwärmen und im Glasgefäß mit dem Hefewasser und dem Sirup mischen.
  • Die Mischung bei Zimmertemperatur stehen lassen (12 – 48 Stunden) bis sie anfängt Kohlensäure zu produzieren und Bläschen aufsteigen. Deckel auflegen, aber nicht dicht verschließen, sonst kann das Glas platzen (ich verwende ein Glas mit Deckel ohne die Gummidichtung). Wird zulange bei Zimmertemperatur fermentiert, entsteht Essig.
  • Etwa 4-5 Stunden (temperaturabhängig) nachdem die ersten Bläschen entstanden sind, die Limonade in Glasflaschen (eventuell noch mal absieben) mit Schraubverschluss abfüllen (damit der Druck regulierbar ist) und in den Kühlschrank stellen. Auch hier ab und zu den Druck kontrollieren.
  • Ab jetzt kann die Limonade serviert werden. Am besten schmeckt die Johannisbeer-Limonade in den ersten Tagen nach dem Abfüllen.

Wild fermentierte Limonade oder "Sekt"  - zum Beispiel aus Holunderblüten - Holundersekt

Rezept für wild fermentierte Limonade oder Sekt - zum Beispiel aus Holunderblüten

  • 1 Liter Wasser,
  • 450 g Zucker,
  • 1 Zitrone, bio, unbehandelt,
  • 2 Liter Wasser
  • 12 Holunderblüten (ungewaschen),
  • evtl. ein paar Rosenblätter, unbehandelt.

Geräte:

Glasgefäß, sauber, mit Deckel (ich habe ein Gefäß mit 5l Volumen benutzt)

 

Gärzeit Limonade: 24-72 Stunden (bei Zimmertemperatur).  

Anschließend zum Trinken abgießen und im Kühlschrank aufbewahren. Leicht geöffneter Schraubverschluss.

 

Gärzeit "Sekt":

 

In geschlossenen Flaschen 4-6 Wochen kühl zu "Sekt" weiterfermentieren lassen. Achtung: Flaschen können u. U. explodieren. Ich gebe sie deshalb in einen verschließbaren Eimer.

Fermentierte Limonade selber machen aus Hefewasser Früchten oder Sirup #fermentieren #limonade #hefewasser #sirup

Hinweis: Bei der Fermentation können geringe Mengen an Alkohol entstehen - das Getränk ist deshalb nicht für Kinder geeignet!


Holunder-Sekt oder Holunder-Limonade selber ansetzen - mit genauer Anleitung #fermentieren #holunder #selbermachen

Zubereitung fermentierte Limonade mit Holunder:

  • 1 Liter Wasser zum Kochen bringen und den Zucker darin auflösen und abkühlen lassen.
  • Die Zitrone waschen, halbieren, ein bisschen Saft davon ins Glasgefäß pressen. Zitrone in Stücke schneiden und ebenfalls ins Glas geben.
  • Stiele der Holunderblüten etwas kürzen, Blüten auf kleine Tierchen untersuchen und zur Zitrone ins Glas geben.
  • Mit 2 Liter Wasser und Zuckerwasser aufgießen. Achtung: Um die natürlichen Hefen für die wilde Fermentation nicht zu zerstören, darf das Wasser 37°C nicht überschreiten!
  • Das Glas abdecken, aber nicht luftdicht schließen. Täglich umrühren (gerne auch mehrmals täglich, damit kein Schimmel entsteht).
  • Sobald sich vermehrt Bläschen bilden, kann die Holunderlimonade abgesiebt, in Flaschen (leicht geöffneter Schraubverschluss) gefüllt, kühl aufbewahrt und getrunken werden. Wird zulange bei Zimmertemperatur fermentiert, entsteht Essig.
  • Je länger die Limonade fermentiert, desto weiter schreitet die Fermentation voran (ähnlich wie bei Suser).
  • Für die Fermentation zu "Sekt" in Flaschen absieben und 4-6 Wochen kühl stellen. Ab und zu Druck kontrollieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Grundrezept: Selbstgemachter Fruchtsirup
Grundrezept: Selbstgemachter Fruchtsirup
Schnelle Rezepte - in 30 Minuten auf dem Tisch
Rezeptefinder - was soll ich kochen?
Rezeptefinder - was soll ich kochen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Thomas (Montag, 15 Juni 2020 20:06)

    Hallo, unter Zugabe von Hefe handelt es sich aber um eine klassische Gärung wobei der Zucker in Alkohol gewandelt wird. Fermentation ist doch etwas anderes...

  • #2

    Organisation mit Sabine (Mittwoch, 17 Juni 2020 08:38)

    Hallo Thomas,

    Gärung schließt nicht aus, dass es sich um Fermentation handelt. Lt. Wikipedia ist Fermentation "jegliche mikrobielle oder enzymatische Umwandlung organischer Stoffe ... auch ... unter Sauerstoffversorgung". U. a. werden folgende Beispiele ganannt: Sauerkraut, Kimchi, Tsukemono, Miso, Nattō, Tempeh, Sojasauce, fermentierte Getränke, Tee, Kakao, Kaffee und Tabak, Käse oder Joghurt, Tofu oder Rohwurst (beispielsweise Salami) und letztlich die Erzeugung von alkoholischen Getränken wie Bier, Wein oder Whisky.

    Interessant, oder? Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Sabine