Orangenöl selber machen (auch für Thermomix®)

Orangenöl selber machen (auch für Thermomix®)

Wer öfter hier im Blog vorbeischaut, der weiß, dass ich ein Fan von selbst gemachtem Aroma bin. Vanilleschoten, Tonkabohnen, Zitronenschalen und Kräuter verarbeite ich zu Extrakten, die sich prima anstelle von künstlichen Aromazusätzen zum Kochen und Backen eignen.

 

Auch Orangenschalen habe ich schon zu Orangenschalen-Sirup verarbeitet, in Alkohol eingelegt (Orangen-Extrakt) und vermischt mit Zitronen und Zimt zu Dessertzucker verwandelt.

 

Und da Fett neben Alkohol auch ein gutes Lösemittel ist, habe ich vor Kurzem Orangenschalen in Öl eingelegt. Damit das Orangenöl schön intensiv ist (man sieht es schon an der Farbe, am Foto wurde nicht getrickst :) ), habe ich möglichst wenig Öl und viel Orangenschale verwendet. So machen Sie es selber (auch für Thermomix):

 

Orangenöl einfach selber machen

Orangenöl selber machen - ohne künstliche Aromastoffe
Orangenöl selber machen - ohne künstliche Aromastoffe

Rezept - so geht es:

 

Das Prinzip ist denkbar einfach und kann übrigens genauso mit Zitronen (dann entsteht logischerweise Zitronenöl) gemacht werden.

 

Um den Extrakt herzustellen, benötigen Sie

  • neutrales Speiseöl (ich verwende Rapsöl, das sehr wenig Eigengeschmack hat) und als Aromaträger
  • Schale von 4 unbehandelten Orangen. Außerdem brauchen Sie:
  • Zeit (1 - 2 Wochen zum Ziehen lassen) und
  • eine Flasche zum Ziehen lassen der Orangenschale im Öl.
  • Später: Ein feines Sieb, einen Trichter und kleine Flaschen oder Reagenzgläser.
Orangenöl einfach selber machen #weihnachten #orangenöl #thermomixrezept #geschenke #orgaBine

Zubereitung Orangenöl - auch für Thermomix®

  • Orangen waschen und
  • schälen (ohne das Weiße der Schale, das ist bitter).
  • Anschließend lassen Sie die Schalen trocknen (ca. 1 - 2 Tage bei Zimmertemperatur).
  • Die trockenen Schalen zerkleinern Sie nun mit einer Mühle oder im Thermomix (10 Sekunden/Stufe 7). Je feiner die Schale ist, desto intensiver ist das fertige Orangenschalenöl!
  • Geben Sie die Schalenstücke dann in eine saubere Flasche und füllen sie
  • mit Öl auf bis die Schalen bedeckt sind. Je weniger Öl Sie verwenden, desto intensiver ist das fertige Orangenöl :)
  • Nach 1 bis 2 Wochen wird das Öl abgesiebt und in eine kleine Flasche oder in Reagenzgläser gefüllt.

Jetzt können Sie überall, wo Sie sich Orangengeschmack wünschen, einfach ein paar Tropfen vom Orangenöl dazu geben. Zum Beispiel im Schokoladen-Pudding, Vanillepudding, Eierlikör, Schokoladenkuchen, in Quarkspeisen, Smoothies und in "Infused Water".

 

Das Öl hält sich kühl und dunkel gelagert mindestens 6 Monate. Mit diesem Rezept können Sie also auch noch im Sommer Ihre Gerichte und Getränke mit Orangengeschmack verfeinern :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    Luisa (Samstag, 08 Dezember 2018 12:21)

    Wieviel Öl wird hier genommen? Und wie viel kommt am Ende raus?

  • #2

    Organisation mit Sabine (Samstag, 08 Dezember 2018 13:15)

    Hallo Luisa,

    verwende möglichst wenig Öl (so dass die Schalen gerade so bedeckt sind) und möglichst kleine Fläschchen. Je weniger Öl (ca. 3-4 EL), desto intensiver ist das Orangenöl am Ende.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #3

    ljiljana Gsteu (Dienstag, 26 Februar 2019 08:50)

    Liebe Sabine
    Ich habe ausprobiert es ist gut geworden, da ich täglich
    Smoothie trinke, und Abend Tee trinke ist toll
    Danke mfg lu.gsteu

  • #4

    Organisation mit Sabine (Dienstag, 26 Februar 2019 10:49)

    Oh, im Smoothie passt es sicher gut - freut mich, dass es dir gelungen ist. :)
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #5

    Kornelia (Freitag, 01 März 2019 17:59)

    Würde man für "Infused Water" nicht besser den Orangensirup nehmen? Ich vermute, dass sich das Öl nicht mit dem Wasser verbindet. Oder mache ich da einen Denkfehler ? Getestet habe ich es allerdings noch nicht.

  • #6

    Organisation mit Sabine (Freitag, 01 März 2019)

    Hallo Kornelia,

    da hast du Recht - im Infused-Water-Rezept habe ich deshalb auch beide Varianten (mit Öl oder Sirup) beschrieben. Bei Verwendung von Öl muss man auf jeden Fall git mixen, aber man spart halt noch ein bisschen Zucker.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #7

    Kornelia (Freitag, 01 März 2019 22:55)

    Danke, das werde ich auf jeden Fall in verschiedenen Getränken mal ausprobieren und probieren.
    LG Kornelia

  • #8

    Bertram Weinigel (Sonntag, 23 Juni 2019 09:46)

    Hallo Kornelia,
    kannst du mir sagen ob ich aus Orangenöl auch Insektenschutz selber herstellen kann, wie z.B. das Mittel von Compo
    LG Bertram

  • #9

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 23 Juni 2019 19:34)

    Hallo Bertram,

    das Mittel kenne ich leider nicht. Bisher habe ich es immer nur zum Verzehr gemacht.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #10

    Ellen (Samstag, 11 Januar 2020 20:37)

    Hallöchen,
    meinst du ich kann das Öl dann auch für selbstgemachte Duschgel oder allg. Kosmetik benutzen?
    Vielen Dank und liebe Grüße Ellen

  • #11

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 12 Januar 2020 10:15)

    Liebe Ellen,

    mit Kosmetikherstellung kenne ich mich leider gar nicht aus. Wird da auch normales Haushaltsöl verwendet? Wenn ja, dann geht das natürlich auch. Allerdings wäre ich eher vorsichtig, mit Orangenöl auf der Haut, viele Menschen sind darauf sehr empfindlich ...

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #12

    Ellen (Sonntag, 12 Januar 2020 22:14)

    Vielen lieben Dank für deine Einschätzung.
    Es kommen ein paar Tropfen ätherisches Öl hinein für den Geruch.
    Vielleicht probiere ich einfach ein Tröpfchen an mir aus (wo man es nicht sieht �)
    Liebe Grüße Ellen

  • #13

    Organisation mit Sabine (Montag, 13 Januar 2020 17:42)

    Hallo Ellen,

    das ist eine sehr gute Idee!

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #14

    Sylvia (Sonntag, 26 Januar 2020 05:56)

    Hallo Sabine,
    wäre es nicht einfacher, die Orangen nach dem abwaschen statt zu schälen besser abzuraspeln? Dann ausgebreitet den beschriebenen Tag trocknen lassen und sie dann im Öl anzusetzen? Zum einen schabt man das Weiße unter der Schale nicht mit weg und das zerkleinern würde entfallen (da es bestimmt nicht so fein werden würde wie Raspel). So habe ich es gemacht und harre des Ergebnisses in 14 Tage.
    LG, Sylvia

  • #15

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 26 Januar 2020 14:19)

    Hallo Sylvia,

    das wird sicher auch sehr gut werden und ist eine prima Lösung für alle, die keinen Hoch-Leistungsmixer Zuhause haben. Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
    Sabine

  • #16

    Andrea (Freitag, 18 September 2020 07:09)

    Könnte man das orangenöl auch als Möbelpolitur nutzen?
    Oder wäre da der Ansatz mit Walnussöl besser? ���
    L.g. Andrea

  • #17

    Organisation mit Sabine (Freitag, 18 September 2020 08:32)

    Hallo Andrea,

    damit habe ich leider noch keine Erfahrungen gemacht - bisher habe ich es immer nur als Geschmackszutat in Lebensmittel gegeben. Mit Orangenöl als Politur wäre ich aber vorsichtig, da es durch die natürlich enthaltenen Lösemittel vielleicht zu ungewollten Reaktionen kommt. Walnussöl färbt vielleicht - aber das kann ja auch gewünscht sein. Am besten wäre es, wenn man die Öle an einem alten Möbelstück testen könnte ...

    Falls du Erfahrungen gesammelt hast, freue ich mich über eine Rückmeldung.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #18

    Michaela (Donnerstag, 15 Oktober 2020 10:46)

    Hallo Sabine,
    meinst Du das ich das Öl auch für meine Duftlampe nutzen kann?
    LG
    Michaela

  • #19

    Organisation mit Sabine (Freitag, 16 Oktober 2020 09:38)

    Hallo Michaela,

    puh, keine Ahnung. Einfach mal ausprobieren? Und unbedingt Feedback schreiben. ;)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #20

    Ineke (Freitag, 20 November 2020 19:27)

    Hi, wie bekomme ich denn nur das Orange ohne das weiße der Schale ab? Bei mir ist immer weiß mit dran.

    Viele Grüße
    Ineke

  • #21

    Organisation mit Sabine (Samstag, 21 November 2020 08:40)

    Hallo Ineke,

    ich verwende zum Schälen einen Spargelschäler aber es geht auch mit anderen Schälern, die dünn schälen. Schäler sind aber ziemlich verschieden - vielleicht einfach noch einen anderen ausprobieren. Und ein kleines bisschen weiß schadet nichts, es sollte nur nicht zu viel sein.

    Viel Erfolg beim Ausprobieren und liebe Grüße
    Sabine

  • #22

    Gisela (Sonntag, 22 November 2020 14:45)

    Danke für die Idee. Ich habe mit einem Zestenreisser die Orangen bearbeitet und diese Zesten aber frisch in Öl getan. Da wir jeden Tag zur Zeit Orangen essen oder Saft auspressen und ich ungespritzze Orangen direkt aus Sizilien habe, kommen täglich neue Zesten dazu. Bei Bedarf Fülle ich etwas Öl nach.
    Hoffe es gelingt.