Der 10-Minuten-Trick: (Fast) alles leichter schaffen

Der 10-Minuten-Trick: (Fast) alles leichter schaffen
Nur 10 Minuten ...

Kennen Sie das auch? Sooo viel zu tun, aber keine Lust dazu? Ich sollte die Ablage erledigen, meine E-Mails checken, endlich diesen schwierigen Brief schreiben, das Bad putzen, den Blogartikel schreiben ... Neigen Sie auch dazu, solche Dinge auf später zu verschieben?

 

Am besten klären Sie zuerst, ob die Aufgabe wirklich erledigt werden muss. Das hört sich unnötig an, aber oft setzen wir uns unter Druck, etwas zu erledigen, was gar nicht so wichtig ist (müssen Socken gebügelt werden?) und schon wird aufgeschoben. Setzen Sie also Prioritäten.

 

Dieser Brief muss geschrieben werden, Sie wissen es, aber Sie können sich jetzt trotzdem nicht dazu überwinden?

 

Hier hilft mir immer wieder der 10-Minuten-Trick. Für 10 Minuten findet man immer Zeit und Energie. So schaffe ich (fast) alles viel schneller und leichter!

Wie funktioniert der 10-Miunten-Trick und für welche Aufgaben eignet er sich nicht?

Der Trick besteht darin, erst einmal „nur zehn Minuten“ mit der Aufgabe anzufangen. Zehn Minuten sind kurz, das sieht selbst mein innerer Schweinehund ein.

Der Clou an diesem Trick ist, Sie schaffen es anzufangen und wenn Sie jetzt schon dabei sind, kommen Sie meistens richtig in Schwung (schwer ist ja meist nur der Anfang) und es fällt Ihnen leicht, weiterzumachen. Oft kann ich dann sogar gar nicht mehr aufhören. - Die ganze Ablage ist erledigt :-)!

 

Wichtig ist aber: Haben Sie nach zehn Minuten wirklich keine Lust mehr weiterzumachen, dann zwingen Sie sich nicht dazu, sonst klappt der Trick nächstes Mal nicht mehr!

 

Selbst wenn ich also aufhöre, nach zehn Minuten an der Aufgabe weiterzuarbeiten: In 10 Minuten schafft man tatsächlich einiges. Ich habe jetzt immerhin das Gerüst für diesen schwierigen Brief - morgen werde ich leicht den Rest ausformulieren (ich investiere mindestens 10 Minuten ;-)).

Für welche Aufgaben eignet sich der 10-Minuten-Trick nicht?

Für Aufgaben, bei denen "dranbleiben" wichtig ist. Aufgaben, die nicht (oder nur mit Nachteilen) in kleinere Arbeitsschritte aufgeteilt werden können.

 

Zum Beispiel größere Aufräumprojekte wie "Endlich Ordnung im Büro" oder "Endlich Ordnung im Kleiderschrank" - hier ist es sinnvoll, erst mal alles auszuräumen und dann mit Ruhe zu sortieren.

Noch ein Vorteil des 10-Minuten-Tricks

Sie werden durch die zeitliche Begrenzung neue Zeitspar-Methoden für die jeweilige Aufgabe entdecken!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Das könnte Sie auch interessieren:

Nur 10 Minuten Zeit zum Kochen? Testen Sie meine Ruck-zuck-Rezepte!

Aufschieberitis und Prokrastination - warum nicht gleich?
Aufschieberitis und Prokrastination - warum nicht gleich?
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Einfach organisieren - klare Entscheidungen treffen
Einfach organisieren - klare Entscheidungen treffen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Selina (Samstag, 02 August 2014 20:47)

    Hallo!
    Ich verwende den 10-Minuten-Trick vor allem zum Lernen: Egal ob fürs Studium oder beim Feilen an meinen Spanischkenntnissen - 10 Minuten sind schnell vorbei aber trotzdem sehr effektiv. Generell finde ich die Methode des häppchenweisen Lernens um einiges Besser als das strikte, stundenlange Pauken. Meist kann man sich nach kurzer Zeit sowieso nicht mehr richtig konzentrieren, das Gehirn bräuchte eine kurze Pause um die neuen Informationen zu verarbeiten. Darum die 10-Minuten-Methode ausprobieren, der Lernerfolg spricht meiner Meinung nach eindeutig Bände!
    Liebe Grüße, Selina

  • #2

    organisation-mit-sabine (Sonntag, 03 August 2014 16:11)

    Das stimmt, beim Lernen wende ich diesen Trick auch an! Vielen Dank für deinen Kommentar.
    Liebe Grüße
    Sabine