Immer aufgeräumt - Die besten Tipps für einfach Ordnung halten im Haushalt

Immer aufgeräumt -die besten Tipps für einfach Ordnung halten

Egal, ob Sie nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen oder nach einer langen (noch schlimmer nach einer kurzen) Nacht aufstehen, alle Zimmer sind wunderbar ordentlich und alles ist aufgeräumt. Sie können jederzeit entspannt unerwartete Gäste empfangen - ein schöner Gedanke, aber leider ein Wunsch-Traum?

 

Den Haushalt immer aufgeräumt zu haben, braucht natürlich etwas Disziplin, aber mit diesen Tipps geht es leichter und schneller als Sie vielleicht denken - versprochen.

 

Und, wenn Ihr Haushalt bisher aus viel Chaos und wenig Organisation besteht, dann fangen Sie einfach erst mal mit einer neuen Gewohnheit an:

In diesem Artikel werden alle Tipps für "immer aufgeräumt" kurz vorgestellt. Mehr dazu finden Sie dann entweder durch "Klick" auf das dazugehörige Bild oder einfach auf den jeweiligen Textlink.

Immer aufgeräumt - Einfach Ordnung halten im Haushalt

Der 3-Minuten-Trick

Der wichtigste Tipp für mehr Ordnung im Haushalt braucht sehr wenig Zeit. Es ist der einfache Grundsatz, alles was weniger als 3 Minuten Zeit benötigt, sofort zu erledigen. Also, aufgeschoben werden nur die zeitintensiven Arbeiten - super, oder?

Lieber jetzt als später - der 3 Minuten-Trick

Sind Sie schon bereit für gute Organisation?

Zu einfach darf man es sich mit Küche, Kinder und Haushalt doch nicht machen!? Bevor es noch mehr Tipps für einfachere Organisation des Haushalts gibt, können Sie hier prüfen, ob Sie überhaupt bereit sind für gute Organisation - und falls nicht, das dann anschließend sofort ändern ;-). Denn oft stehen wir uns selbst im Weg - Ein Plädoyer für die Faulheit zur rechten Zeit.

Sind Sie bereit für gute Organisation? - Ein Plädoyer zur Faulheit zur richtigen Zeit

Alles hat seinen Platz - Chaos vorbeugen

Ja, auch Dinge wollen feste Plätze. Dann fühlen sie sich wohler, oder wie kann es sonst sein, dass eine aufgeräumte Wohnung in der alles auf seinem Platz steht, beruhigend auf den Bewohner wirkt? Vielleicht auch, weil man dann nicht dauernd ans Aufräumen erinnert wird.

 

Am schnellsten aufgeräumt ist es (und bleibt es vor allem immer), wenn Sie alles nach Benutzung an seinen Platz zurückstellen oder -legen. Dafür müssen Sie vielleicht manchen Dingen noch Plätze zuweisen oder auch Plätze schaffen, aber dann kommt die Jacke beim nach Hause kommen an die Garderobe und der Schlüssel sofort an das Schlüsselbrett - und Sie haben immer aufgeräumt.

Alles hat seinen Platz - Chaos vorbeugen im Haushalt und Büro

Der 10-Minuten-Trick - (fast) alles leichter schaffen

Keine Zeit? - Dann hilft der 10-Minuten-Trick (zugegeben, 10 Minuten Zeit müssen Sie haben ;-)). Nehmen Sie sich 10 Minuten, um zum Beispiel die Küche oder das Bad in Ordnung zu bringen. Nach diesen 10 Minuten wird die Aufgabe nicht perfekt erledigt sein, aber ich staune jedes Mal, wie viel in nur 10 Minuten zu schaffen ist. Ein positiver Nebeneffekt: Wenn Sie diesen Trick öfter anwenden, erziehen Sie sich selbst zu effektiver Arbeitsweise. Probieren Sie es aus.

Alles erledigt? - Von der Kunst, nein zu sagen und die Not-to-do-Liste

"Leben ist endlich. Lebe endlich!" Anke Maggauer-Kirsche

 

Wir werden nie Zeit für alles haben. Entscheiden Sie deshalb, was liegen bleiben soll und machen Sie eine Not-to-do-Liste.

Alles erledigt? - Von der Notwendigkeit Nein zu sagen

Singletasking statt Multitasking

Die Milch steht im Schrank? Da habe ich wohl zu viel auf einmal erledigt ;-)

 

Bei einfachen Tätigkeiten spricht nichts gegen Multitasking - bei allen anderen schon. Üben Sie Singletasking statt Multitasking.

Die 5 wichtigsten Tipps zum Singletasking

Klare Entscheidungen treffen

Kann das weg oder soll das bleiben? Aus vermeintlicher Bequemlichkeit schieben viele Menschen Entscheidungen auf, auch wenn einer sofortigen Entscheidung nichts im Weg steht. "Da rufen wir noch mal zusammen" oder "das besprechen wir dann nächste Woche", höre ich mich auch manchmal schneller sagen als einfach ja oder nein. Wenn Sie gut und schnell organisieren (und aufräumen) wollen, entscheiden Sie sich klar, wenn eine Entscheidung sofort möglich ist. - Und fertig.

Einfach organisieren - klare Entscheidungen treffen

Aufschieberitis - warum nicht gleich?

Dinge rechtzeitig zu erledigen, nimmt unnötigen Druck. Auch Aufschieber wissen das, aber Angewohnheiten zu ändern ist gar nicht leicht. Mit diesen 5 Tricks können Sie Ihre Aufschieberitis bekämpfen.

Mach' mal Pause

Mach' mal Pause - kleine Auszeit im Alltag

Und last but not least: Vergessen Sie die Pausen nicht, denn John Steinbeck hat sicher recht, wenn er sagt: "Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens."


Sie haben jetzt immer aufgeräumt, aber es müsste mal wieder gründlich ausgemistet werden? Lesen Sie meinen Erfahrungsbericht über den Online-Kurs "In 10 Wochen zum ausgemisteten Haushalt" der Haushaltsfee. Wenn Sie teilnehmen möchten, erhalten Sie über meinen Gutscheincode 20% Rabatt.

 

Im Büro herrscht Chaos? Lesen Sie meinen Blogartikel "Nie mehr Stapel -  gut organisiert im Büro".


Follow me:

Facebook
Pinterest
Youtube
RSS-Feed


Zum Pinnen:

Immer aufgeräumt: Die besten Tipps für einfach Ordnung halten im Haushalt
Mein E-Book: Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag

Sie wollen noch mehr Organisationstipps für Ihren Alltag? Dann lesen Sie doch mein E-Book: "Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag"


Mein Kochbuch Lieblingsdips und Aufstriche - Kochen mit dem Thermomix

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Norbert (Dienstag, 15 November 2016 13:01)

    Also ich wende auch eine Art von 10-Minuten Trick an. Ich räume einfach jeden Tag 10 Minuten lang auf. Und so lange ich das jeden Tag durchziehe bleibt die Wohnung auch in einem schön sauberen Zustand und ich muss am Wochenende eigentlich so gut wie nichts mehr ordnen oder säubern, was mir wiederum mehr Freizeit beschert.

  • #2

    Julijuli64 (Montag, 21 November 2016 12:20)

    Anscheinend mache ich schon einiges richtig und muss jetzt vor allem meinen Perfektionismus in den Griff bekommen.
    Die "3-Minuten-Regel" ist bei mir schon seit Jahren eine "2-Minuten-Regel"....ebenfalls sehr effektiv.
    Und jeden Abend, bevor ich schlafen gehe, mache ich genau 10 Minuten all die Minihandgriffe, die gemacht gehören.
    Außerdem: Nie, aber auch wirklich NIE (!!!) bleibt das Bett ungemacht!
    Bei mir sind stets alle Türen offen und die ganze Wohnung wirkt gammelig mit einem zerwühlten Bett!

  • #3

    Organisation mit Sabine (Montag, 21 November 2016 12:30)

    Super - und der Tipp mit dem Bett gefällt mir!
    LG
    Sabine

  • #4

    Artur S. (Mittwoch, 30 November 2016)

    Danke für diese tollen Tipps. Wenn man kontinuierlich bei der Stange bleibt, fällt einem das Ordnung halten gar nicht schwer. Und den letzten Tipp finde ich besonders wertvoll: auch mal Pause machen.

    Liebe Grüße, Artur

  • #5

    Jan (Montag, 02 Januar 2017 19:35)

    Super Beitrag, vielen Dank hast mir sehr weitergeholfen!
    Liebe Grüße
    Jan

  • #6

    Organisation mit Sabine (Dienstag, 03 Januar 2017 08:28)

    Das freut mich! Vielen Dank und liebe Grüße
    Sabine

  • #7

    Organisation mit Sabine (Montag, 12 Juni 2017 08:05)

    Ihr Kommentar wurde gelöscht?

    Vielleicht liegt es daran: Kommentare, die auf Seiten ohne Impressum verlinken, werden von mir gelöscht.

    Sabine

  • #8

    Mona (Sonntag, 09 Juli 2017 11:08)

    Danke für die Tipps und danke für die Anrede in der Höflichkeitsform. Das fehlt mir auf so vielen anderen Seiten.

  • #9

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 09 Juli 2017 11:29)

    Ja, ich finde "Sie" auch erst mal angebrachter, ist aber im Internet inzwischen immer unüblicher. Auf meiner Facebook-Seite bin ich deshalb auch zum "Du" übergegangen. Danke fürs Feedback und eine schöne Woche!
    Sabine

  • #10

    Martina (Mittwoch, 09 August 2017 20:56)

    Klingt super und ist es auch, solange die Kinder außer Haus sind. Danach wird aus der 10-Minuten-Regel die 40-Minuten Regel ;)

  • #11

    Organisation mit Sabine (Donnerstag, 10 August 2017 08:06)

    Das stimmt, denn dann wird man zum Multitasking gezwungen - und das ist ja bekanntlich uneffektiv. Aber mit kleinen Kindern geht es nun mal nicht anders. Da hilft nur, die Nerven zu behalten.
    Liebe Grüße
    Sabine