Rezepte organisieren und ordnen - digital und auf Papier - Teil I

Rezepte organisieren und ordnen - Ein Programm

Vor vielen Jahren habe ich für meine Rezepte einen Ordner angelegt. Darin habe ich meine handgeschriebenen oder aus Zeitungen ausgeschnittenen Rezepte auf DINA 4 Blätter geklebt und in verschiedene Kategorien eingeteilt. Rezepte aus Kochbüchern, die ich oft benutze, habe ich durch einen Verweis zur Seite im jeweiligen Kochbuch "verlinkt" und außerdem gibt es in diesem Rezepte-Ordner natürlich auch Querverweise, wenn ein Rezept unter mehrere Kategorien fällt.

 

Diesen Ordner anzulegen war ein großer Aufwand, aber es hat sich gelohnt - ich benutze ihn heute noch. Allerdings ist das System nicht endlos erweiterbar und als rezeptesüchtige Foodbloggerin kommen natürlich ständig neue Rezepte dazu. Deshalb suche ich schon länger ein Programm zur einfachen und digitalen Organisation meiner Rezepte - und vor Kurzem bin ich im Internet zufällig über eines gestolpert, das mir sehr gut gefällt:

 

Rezepte digital organisieren und ordnen

Rezepte organisieren mit dem kleinen Rezeptbuch

Das Programm "Das kleine Rezeptbuch" ist eine sehr benutzerfreundliche und kleine Datenbank, die entweder auf dem Computer oder auch einfach auf einem Stick installiert werden kann. Zufällig kommt Wolfgang Böck, der das kleine Rezepbuch programmiert hat, aus Eggenthal - nur 15 Kilometer von meinem Wohnort - auch die Internetwelt scheint klein zu sein :)

 

Und das kann dieses Programm:

 

Rezepte digital organisieren: Rezepte anlegen

Handgeschriebene Rezepte und Rezepte, die man aus Kochbüchern anlegen möchte, muss man logischerweise in das Programm eintippen. Eine umfangreiche analoge Rezeptsammlung zu digitalisieren braucht Zeit, aber da kann das Programm nichts dafür ...

 

Einfacher geht es mit Rezepten, die im Internet zugänglich oder bereits als Textdatei vorhanden sind. Hier kommt man recht schnell mit den Funktionen "kopieren" und "einfügen" zu einem Rezept. Genauso einfach kann ein Bild zu jedem Rezept eingefügt werden. Gut finde ich, dass es auch ein extra Feld für die Eingabe der Quelle gibt. :)

 

Rezepte digital organisieren: Kochbücher anlegen und auf Papier ausdrucken

Rezepte organisieren - ein Beispiel

Rezepte ausdrucken zu können, ist für mich eine der wichtigsten Funktionen eines Rezeptprogrammes, denn ich koche am liebsten "offline". Am Smartphone schnell mal was nachsehen, das ist in Ordnung, aber ein ganzes Gericht mit einem "Bildschirm"-Rezept zu kochen, ist nichts für mich. Außerdem kann auf Papier-Rezepte die ganze Familie schnell und unkompliziert zugreifen und Anmerkungen und Verbesserungen können schnell und einfach notiert werden.

 

Und so wie rechts im Bild sieht das Rezept ausgedruckt dann bei mir aus. Schön übersichtlich, oder?

 

 

Rezepte digital organisieren -  und als PDF- oder JPG ausgeben

Über dieses Programm kann man ganz einfach aus jedem Rezept (und auch aus den einzelnen Rezepten erstellten eigenen Kochbüchern) ein PDF erstellen. Das ist praktisch, wenn man Rezepte weitergeben möchte - als Download oder einfach per E-Mail an Freunde.

 

Übrigens, bin ich gerade dabei, meine Rezepte hier im Blog nach und nach auch im PDF-Format für Sie zum Download bereitzustellen.

 

Hier geht es zum Rezept "Dip Smoky Cowboy" im Blog.

 

Und hier können Sie sich das Rezept als PDF herunterladen:

Download
Dip Smoky Cowboy für Fondue, Grillen ...
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Rezepte digital organisieren: Eigene Kategorien und umfangreiche Suchfunktion

Inzwischen habe ich auch einige Apps zur Rezepteorganisation getestet (mehr dazu finden Sie hier). Es gibt doch tatsächlich Programme, die über keine oder nur eine sehr eingeschränkte Suchfunktion verfügen! Für mich ist die wichtigste Funktion einer digitalen Rezepteorganisation das schnelle und einfache Suchen in den Rezepten und das kann man mit dem kleinen Rezeptbuch sehr umfangreich und unkompliziert.

 

Rezepte organisieren auf dem Smartphone

Das ist der größte (und für mich einzige) Nachteil an diesem Programm: Es gibt keine App dazu.

 

Es ist aber möglich, die Rezepte als MCB-Datei zu exportieren und die Rezepte dann in die Android-App "My CookBook" (heißt jetzt in Deutsch "Meine Rezepte") zu importieren und umgekehrt. Mehr dazu finden Sie im Kommentar #3 von Herrn Böck.

 

Das kleine Rezeptbuch - Übersicht der Funktionen

  Funktionen Mehr dazu möglich?
drucken Rezepte drucken? wahlweise A4 oder A5 ja
suchen Umfangreiche Suchfunktion?   ja
eingeben Eingabe: Einfache Kopier- und Einfügefunktionen für Rezepte? aber nur am Computer nicht am Smartphone ja
eingeben Eingabe: Automatisches Übernehmen von Rezepten aus dem Internet?   nein
sortieren Anlegen eigener Kategorien?   ja
sortieren Mehrere Kategorien pro Rezept? nur eine, aber durch Bemerkungen und der umfangreichen Suchfunktion umgehbar nein
sortieren Rezepte in andere Rezeptbücher (im Programm) kopieren und verschieben?   ja
gestalten Einbinden eigener Bilder? 1 pro Rezept ja
sortieren Anlegen eigener Rezeptbücher?   ja
tauschen Ausgabe als PDF?  mehr dazu siehe Kommentar #3 von Herrn Böck. ja
mobil App verfügbar? aber Export und Import der Dateien für Android-App "My CookBook" (heißt jetzt in Deutsch "Meine Rezepte") möglich nein
gestalten Eingabe von Nährwertangaben?   ja
gestalten Eigene Bewertung der Rezepte durch Sterne (0 bis 5)?   ja
sichern Datensicherung? sehr einfach, unabhängig vom Internet und nicht in einer Cloud o. ä. ja
drucken Rezeptbuch drucken? mit Inhaltsverzeichnis ja

sync.

An mehreren Geräten nutzbar?

Installation auch über Stick möglich, aber nur für Computer nicht für Smartphone ja

sync.

Export-Funktionen mit anderen Rezept-Programmen?

MCB-Datei (Android-App My CookBook oder Mein Kochbuch) ja
sync. Import- und Export-Austausch mit anderen Nutzern des Programmes? eigenes Exportformat ja
tauschen Ausgabe in anderen Formaten? RTF-Datei, HTML-Datei, ODT-Datei und JPG-Datei, PDF-Datei ja
tauschen Import-Funktionen? RezKonv-Format, MCB-Datei, eigenes Exportformat (für Rezeptetausch), Meal-Master-Format ja
  Werbung im Programm?   nein
  Preis?   kostenlos

Alle meine Rezepte finden Sie in meiner Bilder-Übersicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Swetlana (Sonntag, 13 Mai 2018 17:39)

    Ich habe sehr große analoge Rezeptsammlung. Deshalb finde ich es nicht möglich sie abzutippen. Für mich wäre es nur akzeptabel, wenn man die Rezepte scannen könnte.

  • #2

    Organisation mit Sabine (Sonntag, 13 Mai 2018 17:42)

    Ja, das verstehe ich sehr gut. Es gibt eine App (vielleicht sogar mehrere, ich bin noch am testen), die Rezepte einscannen kann. Allerdings können, soweit ich bisher sehen kann, keine handschriftlichen Rezepte gescannt werden. Bald gibt es hier im Blog mehr dazu ...

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #3

    Wolfgang Böck (Mittwoch, 23 Mai 2018 08:44)

    Hallo Frau Simon,

    wie bereits gesagt, hat mir Ihr Artikel ausgesprochen gut gefallen. So umfangreich und detailliert hätte ich es selbst nicht hinbekommen.

    Zum Datenaustausch zur App My CookBook (heißt jetzt in Deutsch: Meine Rezepte) möchte ich noch erwähnen, dass sowohl Rezepte zur App übertragen als auch Rezepte von der App ins Rezeptbuch übernommen werden können. Der Datenaustausch erfolgt jeweils über eine MCB-Datei, die praktischerweise via Dropbox übertragen wird. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, wobei die Übertragung mittels Dropbox am einfachsten ist.

    Die Erzeugung von PDF-Dateien erfolgt im Programm durch ein Programmmodul, den sog. Reportgenerator. Dieses Modul habe ich vor vielen Jahren zu einem noch angemessenen Preis erworben. Allerdings sind die erzeugten PDF-Dateien in gewisser Weise fehlerhaft, da sie bestimmte Standards nicht erfüllen. Mit dem Adobe Reader gibt es soweit mir bekannt, keine Probleme; wird ein anderes Anzeigeprogramm verwendet, dann kann es schon sein, dass das Rezept etwas verunstaltet und nicht mehr lesbar ist. Bei der Darstellung unter Android mit verschiedenen Apps gibt es eventuell abweichende Darstellungen.
    Über ein Jahr wurden damals die Anwender damit vertröstet, dass in der nächsten Version die Fehler korrigiert seien. Als die neue Version dann endlich verfügbar war, hätte diese als Upgrade immer noch über 200 Euro gekostet. Da mir diese Ausgabe zu viel war, habe ich es so belassen, da ja auch die Möglichkeit besteht, die Druckausgabe auf einen installierten "PDF-Drucker" zu leiten.

    Vielen Dank für den Artikel und vielleicht sehen wir uns mal zufällig in Obergünzburg.