Badreiniger aus einfachen Hausmitteln selbst mischen

Badreiniger und Küchenreiniger aus einfachen Hausmitteln selbst herstellen

Die besten Ideen entstehen manchmal ganz spontan: Endlich habe ich mich aufgerafft, mein Bad zu putzen - und dann ist die Flasche mit dem Badputzmittel leer. Hmm, mit welchen vorhandenen Mitteln könnte ich die leere Flasche füllen, um Kalk- und Fettflecken zu lösen?

 

Ich habe daraufhin 2 im Haushalt übliche Mittel zusammen in die Flasche gefüllt, mit Wasser verdünnt, ein Duftöl dazu gegeben - und war begeistert vom Putzerfolg. Seitdem mische ich meinen Badreiniger immer selbst und benutze ihn inzwischen auch für die Küche. Und so geht es:

Im Supermarkt gibt es für jede Anwendung ein extra Produkt, dabei ist das zum Beispiel für das Bad gar nicht nötig, denn der Dreck, der entfernt werden soll, ist meistens ganz ähnlich. Im Bad zum Beispiel geht es neben Haaren und Staub (die entfernt man manuell) vor allem um Kalk, Fett, Bakterien und Urinstein. Gegen Kalk hilft Zitronensäure (die wirkt auch desinfizierend) und das Mittel gegen Fett ist, man kennt den effektiven Fettlöser aus der Küche, Spülmittel.

 

Bad- und Küchenreiniger aus einfachen Mitteln selbst mischen

Die Zutaten für ca. 500 ml Badreiniger und Küchenreiniger

  • 20 g Zitronensäure (als Pulver)
  • 1 TL Spülmittel
  • eventuell ein paar Tropfen Duftöl
  • 500 ml Wassser

Achtung: Verwenden Sie diesen Reiniger beim Putzen nur mit kaltem oder lauwarmem Wasser (da sich aus dem aus Kalk gebildeten Calcium-Zitrat ein Niederschlag bilden kann, der feinste Düsen und Leitungen verstopft)! Kaltes oder lauwarmes Wasser in Verbindung mit diesem Reiniger funktioniert aber sehr gut und ist auch umweltfreundlicher als heißes.

 

Früher habe ich diesen Reiniger mit Essigessenz statt Zitronensäure gemischt, allerdings ist Essigessenz nicht für verchromte Armaturen geeignet, da das Grundmaterial meist aus Messing ist und die Hersteller warnen ausdrücklich vor Verwendung von essigsäurehaltigen Reinigungsmitteln.

 

Zitronensäure hingegen hat viele Vorteile:

  • Geruchlose, organische Säure, die beim Gebrauch nicht belastet, da sie
  • keine flüchtigen Verbindung ist und deshalb die
  • Schleimhäute nicht reizt.
  • Besonders gute Auflösung von Kalkablagerungen.
  • Weniger korrosiv als Essigsäure.
  • biologisch leicht abbaubar (wie Essigsäure auch)

Meine Tipps zum Putzen im Bad

Neben diesem Reiniger verwende ich zum Putzen im Bad ein

  • Microfasertuch. Damit putze ich neben Spiegel- und Glasflächen auch das Waschbecken und andere Emailleflächen. Das Tuch, das ich seit Jahren verwende, gibt es leider nicht mehr. Dieses sieht aber ganz ähnlich aus: *Leifheit Sanitärtuch XL, 1 Stück.
  • Intensivere Zitronensäure-Wasser-Mischung (30 g Pulver auf 500 ml Wasser) pur aufsprühen (etwas einwirken lassen) ist ein sehr gutes Mittel gegen Urinstein.
  • Spiegel und Glasflächen putze ich mit einem Microfasertuch mit klarem Wasser.

Mehr kleine Helferlein für den Haushalt und die Körperpflege finden Sie hier.

Meine bisherigen Putzmittel-Experimente

Putzmittel selbst herzustellen habe ich schon öfter versucht, aber dieser Badreiniger ist der Beste :)

 

Eine Weile habe ich auch mit Reinigern auf Kastanienbasis experimentiert, die Ergebnisse haben mich aber nicht besonders überzeugt. Rosskastanien verwende ich lieber zum Wäsche waschen - hier sind die Ergebnisse aber sehr gut.

 

Welche Putzmittel verwenden Sie und auf welche möchten Sie nicht verzichten?


Das könnte Sie auch interessieren:

Haushalt einfach: Wäsche & Kleidung fix organisiert
Mein E-Book
Für immer aufgeräumt - die besten Tipps
Für immer aufgeräumt
Ein Bad online planen und virtuell ansehen
Ein Bad online planen und virtuell ansehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Caroline (Sonntag, 03 September 2017 22:37)

    Ich finde das eine tolle Idee, selber Putzmittel zu mischen, und freu mich gerade, dass ich hier eine Anregung finde. (-; Hast du auch eine Idee, was man anstatt des Spülmittels nehmen könnte, um es quasi noch natürlicher zu machen?

  • #2

    Organisation mit Sabine (Montag, 11 September 2017 08:22)

    Hallo Caroline,

    ich habe ganz gute Erfahrungen mit Rosskastaniensaft gemacht. Die Ergebnisse sind gut, allerdings ist das ganze etwas aufwändiger. Ich habe dazu wie im Beitrag zum Waschen mit Kastanien (https://www.organisation-mit-sabine.de/2015/11/03/mit-kastanien-w%C3%A4sche-waschen-fl%C3%BCssigwaschmittel-selber-machen/) "Flüssigwaschmittel" gemacht und es nach dem Absieben 5 Minuten kochen lassen. Die Mischung war mit Essigessenz vermischt ca. 2 Wochen haltbar.
    Liebe Grüße
    Sabine