Mehr Überblick beim Geld: Fixe monatliche Kosten im Griff

"Reich wird man nicht von Geld, das man verdient, sondern von Geld, das man nicht ausgibt." (Henry Ford).


Haben Sie einen Überblick über Ihre fixen monatlichen Kosten? Wie teuer sind beispielsweise alle Ihre Versicherungen ungefähr pro Monat? Das wusste ich auch nicht und deshalb habe ich einen Jahresplan meiner Fixkosten für Versicherungen und Gebühren aufgestellt. So wie es die Schuldnerberaterin Anne in ihren Tipps für den Umgang mit Geld vom Profi nicht nur für Menschen mit akuten Geldsorgen empfiehlt. Keine Sorge, es hört sich schlimmer an, als es ist. So ein Jahresplan ist schnell gemacht, wenn man endlich angefangen hat. ;-)


Werden Sie reich und geben Sie zukünftig weniger aus. Der erste Schritt dazu:

Erstellen Sie einen Jahresplan für Ihre monatlichen Fixkosten

Im Grunde reicht es, wenn Sie alle Ihre Fixkosten, die jährlich vom Konto abgebucht werden auflisten und durch 12 teilen. So erhalten Sie die monatlichen Fixkosten für Ihren Haushalt. Am besten Sie durchforsten Ihre Kontoauszüge, das geht am schnellsten und so wird sicher keine Versicherung vergessen.


Wer auf seinem Girokonto allerdings nicht immer genügend Puffer für (überraschende) jährliche bzw. quartalsweise Abbuchungen der verschiedenen Versicherungen und Gebühren hat, für den lohnt es sich zum Beispiel so einen Jahresplan als Liste aufzustellen:

Was wird abgebucht
Wann wird abgebucht
Gesamtbetrag jährlich


Sie sehen jetzt anhand Ihrer Liste genau, in welchem Monat welcher Betrag vom Konto abgebucht wird.


Den jährlichen Gesamtbetrag pro Position teilen Sie nun durch 12 und erhalten so die monatlichen Fixkosten. Vergessen Sie nicht die Zahlungen, die regelmäßig monatlich bezahlt werden (zum Beispiel Miete oder Ratenzahlungen).


Meine Aufstellung der fixen Kosten pro Monat hat zum Beispiel diese Positionen (die Zahlen unterliegen dem Datenschutz ;-)):

Mit diesem Jahresplan sehen Sie sofort, ob Sie vielleicht sogar Versicherungen haben, die Sie gar nicht mehr brauchen (ich war tatsächlich jahrelang doppelt haftpflichtversichert) und mit Ihrem neuen Überblick können Sie auch prüfen, ob eine andere Versicherungsgesellschaft für Ihre Bedürfnisse eventuell günstigere Tarife anbietet.

Manche Berater empfehlen nun, diesen Betrag monatlich auf ein Fixkostenkonto einzuzahlen, damit man nicht verführt wird, dieses Geld auszugeben. Ich finde das zu umständlich, aber das kommt auf Ihre Disziplin an.

 

Für Ihren Reichtum haben Sie jetzt schon einen großen Schritt gemacht. Das nächste Mal gibt es hier im Blog für den totalen Überblick beim Geldausgeben den optimalen Haushaltsplan!


Das könnte Sie auch interessieren:

Ordnung im Kleiderschrank - Was soll ich nur anziehen?
Ordnung im Kleiderschrank - Was soll ich nur anziehen?
Sind Sie bereit für gute Organisation? - Ein Plädoyer für die Faulheit zur rechten Zeit
Ein Plädoyer für die Faulheit zur rechten Zeit
Spaghetti Carbonara mit Mangold
Spaghetti Carbonara mit Mangold

Kommentar schreiben

Kommentare: 0