Mehr Bewegung im Alltag - So schaffen Sie es

Mehr Bewegung im Alltag - So schaffen Sie es
Bewegung einfach in den Alltag integrieren

Sind Sie ein Sportmuffel? Sportvermeider haben inzwischen die Mehrheit erlangt, wie der Vergleich zweier Studien der Techniker Krankenkassen (2007 und 2013) zeigt.

 

Sich zur Bewegung oder zum Sport zu überwinden, ist für viele Antisportler schwer, obwohl die meisten einsehen, dass Sport ihnen guttun würde. Dass Bewegung gesund ist, weiß jeder, aber die Ansicht "lieber schlecht gefahren als gut gelaufen" herrscht in Wirklichkeit in unserer Gesellschaft vor. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Firmenparkplatz für den Chef näher am Eingang liegt als Parkplätze für Mitarbeiter, die tiefer in der Hirarchie sind? Im Alltag zu laufen oder Fahrrad zu fahren ist nichts fürs Management - genauso wenig wie körperliche Arbeit. Diese Einstellung zieht sich "heimlich" durch unsere ganze Gesellschaft.

 

Wer Bewegung langfristig in seinen Alltag integrieren will, der muss sich deshalb bewusst über diese kontraproduktive Gesellschaftshaltung hinwegsetzen. Wenn Sie das geschafft haben, ist es meiner Meinung nach ganz leicht, (zum Beispiel durch bessere Organisation ;-)) mehr Bewegung in Ihren Alltag zu integrieren. Durch mehr Wohlbefinden und eine bessere Gesundheit profitieren Sie dann in allen Lebensbereichen.

 

Mein früherer Chef hat (falls ihm kein Fahrzeug zur Verfügung stand) in der 500 Meter entfernt liegenden Werkstatt angerufen, damit er von einem Mitarbeiter abgeholt wird. Außer mir hat sich da nie jemand gewundert. Aber bekanntermaßen schadet doch weder eine kleine Pause noch ein kleiner Spaziergang der Produktivität und der Gesundheit. Ganz abgesehen davon, dass der Mitarbeiter in seiner Arbeit unterbrochen wird und die Strecke insgesamt viermal fahren muss.

 

Bewegung im Alltag: Das klappt bei mir nun schon über 10 Jahre - mit diesen Tipps schaffen Sie es jetzt auch!

Tipp 1: Schaffen Sie Bewegungs-Routinen im Alltag

Gewöhnen Sie es sich an, mehr Bewegung durch nützliche Verhaltensweisen in Ihren Alltag einzubauen. Darüber müssen Sie mit der Zeit gar nicht mehr nachdenken und haben dann eine gute Bewegungsbasis. Sie denken auch nicht jeden Tag über Zähneputzen und Schuhe binden nach, so soll es nach und nach auch mit Bewegung im Alltag sein. Routinen erleichtern es, den inneren Schweinehund zu überlisten.

 

Ich hatte mir zum Beispiel vorgenommen, mein Auto öfter stehen zu lassen. Das spart Geld, ist gut für die Umwelt und natürlich eine gute Möglichkeit, sich mehr zu bewegen. Unter 5 Kilometer nutze ich inzwischen wie selbstverständlich das Fahrrad oder gehe zu Fuß. - Mit dem Auto kurze Strecken zu fahren, kommt mir jetzt seltsam vor.

 

Diese Routinen bringen mehr Bewegung in Ihren Alltag und brauchen wenig oder keine zusätzliche Zeit:

  • Nutzen Sie die Treppe statt dem Lift oder der Rolltreppe. Gehen Sie auch einfach mal so die Treppe rauf.
  • Beim Zähneputzen in die Knie gehen und zu einem Lied wippen.
  • Kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen.
  • Beim Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln eine Station früher aussteigen und den Rest zu Fuß gehen.
  • Im Büro jede Stunde aufstehen und eine kurze Runde im Büro drehen, zum Kopierer gehen, eine Kollegin / einen Kollegen besuchen.
  • Beim Fernsehen in der Werbungpause kurz aufstehen und bewegen.
  • Die Hausarbeit (Staub saugen, Fenster putzen, Wäsche aufhängen) schwungvoll erledigen (Beschleunigung der Atmung) - vielleicht mit Ihrer Lieblingsmusik?
  • Recken und strecken Sie sich oft und genussvoll.
  • Streuen Sie kleine "Fitness-Snacks" ein. Hier und da ein paar Kniebeugen, Liegestütze o. ä. haben auf Dauer einen erstaunlichen Effekt.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit
Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Noch mehr Bewegung:

  • Rasen mähen mit einem Handrasenmäher statt elektrisch oder mit einem Benzinmäher (das ist nicht so anstrengend wie es sich anhört und ist eine tolle Ganzkörperbewegung)
  • Gehen Sie jeden Tag flott spazieren (zum Einkaufen oder einfach so)
  • Längere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen (zum Beispiel zur Arbeit)
  • Gehen Sie tanzen oder tanzen Sie zu Hause
  • Lernen Sie ein paar Yogaübungen   * (für kurze Wartezeiten oder in der Werbepause). Ich bin ein richtiger Yogafan geworden, seit ich dieses Buch von Terra Fraser habe:                                   

Tipp 2: Nehmen Sie sich nicht zuviel vor, aber setzen Sie klare Ziele

Wer sofort alles ändern will, der wird eher scheitern. Suchen Sie sich also lieber nur ein oder zwei der oben genannten Möglichkeiten aus, schreiben Sie sich Ihre Vorsätze auf, und setzen Sie diese für die nächsten 30 Tage um.

Achten Sie darauf, wie sich dieses mehr an Bewegung anfühlt. Fühlen Sie sich besser? Was klappt und was nicht? Was können Sie noch umsetzen? Bauen Sie Ihre Alltagsbewegung weiter aus.

 

Vielleicht möchten Sie etwas Körpergewicht abbauen?

Wie kann man durch Bewegung abnehmen?

Durch regelmäßige Bewegung kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an und Sie erhöhen Ihren Grundumsatz. Schlanker werden Sie allerdings nur dann, wenn Sie die verbrannten Kalorien nicht wieder vollständig aufnehmen und ...

Tipp 3 : Haben Sie Spaß an Bewegung

Sport muss Spaß machen. Das ist leider auch für viele Trainer immer noch nicht selbstverständlich. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht, denn sonst hören Sie bald wieder damit auf.

Laut einer neuen französisch-amerikanischen Studie neigen Sportler, die die Bewegung als Training empfinden, eher dazu, sich mit einer Kalorienbombe zu entschädigen. Wichtig ist also auf jeden Fall Spaß an Bewegung. Dann schaffen Sie es auch, sich regelmäßig und viele Jahre zu bewegen.

Denken Sie also beim Sport daran: Keine zermürbenden Trainingsmethoden. Körperliche Aktivität soll so ausgeübt werden, dass Sie diese wirklich angenehm finden und genießen können. Ein Trainer sollte freundlich und vorurteilsfrei sein und eine überschaubare Trainingsroutine einführen.

Weitere interessante Links zum Bewegung und Gesundheit:

Alles gelesen? Na, dann: Computer aus und los geht´s mit dem besseren Leben!


Alle mit * gekennzeichneten Links sind Partner-Links. Kaufen Sie über einen dieser Links den Artikel, so ist das für Sie nicht teurer, aber ich erhalte ein paar Prozent vom Umsatz.


Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Zeit? - Wie wichtig ist Bewegung im Alltag wirklich?
Keine Zeit? - Wie wichtig ist Bewegung im Alltag wirklich?
Mach mal Pause - Kleine Auszeit im Alltag
Mach mal Pause - Kleine Auszeit im Alltag
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Julia (Donnerstag, 03 Juli 2014 21:13)

    Hallo Sabine!

    Mittlerweile sind Couchpotatoes und Sportmuffel an der Überzahl, der Spaß an der Bewegung ist eindeutig verloren gegangen. Leider ist dies aber für unsere Gesundheit ganz und gar nicht gut. Besonders Menschen in sitzenden Berufen die unter großen Stress stehen sind gefährdet. Warum? Weil...
    -Erstens: Die Menschen aus Frust schneller zu Schokolade und zuckerhältiger Nahrung greifen
    Zweitens: Die mangelnde Bewegung zu Muskelschwund und Haltungsproblemen führt
    Drittens: Die Stresshormone nicht durch Bewegung beseitigt werden. Sie haben eine ketogene Wirkung, was zum weiteren Abbau von Muskelmasse führt.
    Gerade für Vielbeschäftigte ist es deshalb wichtig, etwas Bewegung im Alltag einzubauen - auch wenn nur minimale Tätigkeiten möglich sind, jeder Schritt zählt!

  • #2

    organisation-mit-sabine (Freitag, 04 Juli 2014 10:57)

    Hallo Julia,
    danke für deinen Kommentar. Bewegung im Alltag ist wichtig, da sind wir uns ja absolut einig :-).

    Ich war gerade beim Radeln. - Bewegung macht tatsächlich Spaß, wenn man es richtig macht.
    Liebe Grüße
    Sabine