Mach mal Pause! - Kleine Auszeit im Alltag

Foto schlafender Koala-Bär
Mach mal Pause!

Ich sitze am Computer und kann kein Ende finden. Kennen Sie das auch?

 

Unterschwellig ist da dieses Gefühl, dass die Entspannung erst nach Erledigung aller Arbeiten - als Belohnung - erfolgen darf. 

 

Das ist ein Teufelskreis.

 

Raus kommt man da nur durch eine Pause.

 

Allerdings gibt es im Büroalltag keine Pausenglocken mehr. Viele Menschen verzichten deshalb auf Pausen.

Warum sind Pausen wichtig?

Pausen sind wichtig für die Leistungsfähigkeit, die Kreativität und sie erhöhen die Lebensqualität - niemand kann ewig durchpowern. Am Ende des Tages ist die Erschöpfung bei Menschen, die keine Pausen machen umso größer. Am Abend liegt der "Pausenverschieber" nur noch platt auf dem Sofa. Wer dauerhaft keine Pausen macht (also unter hohem Arbeitsdruck steht), gefährdet langfristig seine Gesundheit.

 

Wir alle möchten (auch wenn die Arbeit im besten Fall Spaß macht), uns nicht nur von der Arbeit bestimmen lassen. Pausen holen uns aus dem Arbeitsstrudel, mit klarem Kopf kann ich dann besser für das richtige Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit sorgen. Damit das Leben nicht einfach nur an uns vorbeirauscht.

 

Pausen zu machen, muss gelernt werden:

 

"Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens." John Steinbeck

 

Wer keine Pausen macht, der muss sich bei der Arbeit umso mehr anstrengen, da die Ermüdung im Tagesverlauf zunimmt.

Sie finden Pausen auch wichtig, aber Sie haben keine Zeit, Sie vergessen die Pausen dauernd ...?

1. Machen Sie regelmäßig Pause! Routine erleichtert die Einhaltung der Pausen

Jeden Tag über alles neu nachdenken zu müssen, überfordert uns. Deshalb sind Routinen sinnvoll. Machen Sie also immer zu festen Zeiten Pause.

Am besten verbinden Sie diese Arbeitspause mit Bewegung. - Ein Spaziergang ist für eine (kleine und große) Pause ideal.

Gehen Sie raus in die Natur!

Spazieren gehen tut gut ...
Spazieren gehen tut gut ...

 

Lassen Sie Ihre Gedanken fließen.

 

Sie werden sehen, das hebt die Stimmung und beruhigt.

 

Auch vor schwierigen Entscheidungen gibt es nichts Besseres als Bewegung an der frischen Luft.

 

 

und trägt zu mehr Gelassenheit bei!
und trägt zu mehr Gelassenheit bei!

 

 

Aber halt: Planen Sie jetzt keinen Ausflug. Lassen das Auto stehen!

 

Erkunden Sie Ihre nächste Umgebung. Gehen Sie einfach los.

 

Spazieren gehen macht süchtig. - Sie werden sehen.

 

 

 

Achten Sie auch auf die kleinen "Dinge"!

Ein Kunstwerk
Ein Kunstwerk
Ich liebe die Sonne :-)
Ich liebe die Sonne :-)
Langsam kommt man auch ans Ziel
Langsam kommt man auch ans Ziel
Bienen machen aber auch mal Pause!
Bienen machen aber auch mal Pause!

Das Wetter ...

ist nie so schlecht, wie es vom Wohnzimmer aus aussieht. Probieren Sie es aus. Regenjacke und Schirm nicht vergessen. :-)

2. Sie haben noch so viel zu tun? - Keine Zeit für eine Pause?

  • Muss wirklich alles (heute) erledigt werden?

Setzen Sie Prioritäten! Können Tätigkeiten verschoben werden, oder vielleicht sogar ganz "gestrichen" werden? Überdenken Sie Ihre heutigen Aufgaben und lesen Sie: Wie plane ich meine Aufgaben richtig?

 

  • Kann Zeit gespart werden? Zeit sparen durch "schlaueres" Arbeiten.

Lesen Sie: Tipps zum Singletasking und einfache Rezepte für schnelle und leckere Mahlzeiten

Wie verbringen Sie Ihre Pausen? Was hindert Sie daran, Pausen zu machen? Ich freue mich über Ihre Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie effektiv ist Multitasking?
Wie effektiv ist Multitasking?
Tipps zum Singletasking
Tipps zum Singletasking
Foto: mit dem Fahrrad zur Arbeit
Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Jetzt ist aber Schluss mit Internet. Ab an die frische Luft!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Barbara (Freitag, 11 Oktober 2013 09:37)

    Spazierengehen gehört auch zu meinen Lieblings-Pausenbeschäftigungen. Wenn ich dafür nicht genügend Zeit habe, helfen auch ein paar Dehnübungen vor dem offenen Fenster.