Artikel mit dem Tag "herbst"



Es ist immer wieder schön, Produkte, die wir heute normalerweise nur noch aus dem Supermarkt und damit meist aus Industriefertigung kennen, in der eigenen Küche herzustellen. Oft geht das erstaunlich einfach, wie zum Beispiel bei Mayonnaise, Frischkäse, Sirup, Limoncello - oder Ketchup. Die Vorteile des Selbermachens liegen auf der Hand: Sie können Ihren Kindern mehr Verständnis fürs Kochen und die Ernährung geben und vor allem können Sie selbst bestimmen, welche Zutaten Sie verwenden....
Viele Jahre entsafte ich kleine Mengen Holunder- und Johannisbeeren nun schon mit dem Thermomix und meine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier im Blog gehört zu den meistgelesenen Artikeln im Sommer. Mit meiner Nachbarin B. habe ich neulich darüber gesprochen und auf meine Frage nach ihrem Auffanggefäß (für den Saft) stellte sich heraus, dass sie es anders macht als ich. Sie benutzt gar keine Auffangschüssel - gut, dass wir darüber gesprochen haben. :) Das musste ich natürlich sofort...

Gewürzmischung & Kräutersalz: Rosmarin-Chili-Zitrone
Ich habe mal wieder in meinem Lieblingskochbuch gestöbert - ich wollte wissen, was ich mit meinem selbstgezogenen Rosmarin kochen könnte. Wenn ich anfange in diesem Buch zu blättern, dauert es meistens ein bisschen länger, weil ich sofort endlos viele Ideen für neue Gerichte habe und meistens vergesse, warum ich es ursprünglich zur Hand genommen habe :). Dieses Mal hat es aber geklappt und ich bin beim Rosmarin geblieben: Rosmarin passt gut zu Zitrone und die beiden passen gut zu...
Nussige Apfelade - die etwas andere Marmelade (auch für Thermomix)
"Mehr Abwechslung beim Frühstück durch Nuss-Apfel-Marmelade" versprach der Text zum Rezept. Haselnüsse (im Original-Rezept Mandeln), Sonnenblumenkerne und Äpfel als süßer Brotaufstrich? Ich war skeptisch, nicht nur, weil mit Abwechslung und nicht mit gutem Geschmack geworben wurde (das macht mich immer misstrauisch). Die ersten Löffel dieser "Apfelade" fanden meine Familie und ich dann auch etwas gewöhnungsbedürftig. Durch die Haselnüsse schmeckt dieser Brotaufstrich ein bisschen wie...

Quiche auch für Thermomix mit knackigen, gerösteten Mandeln, knusprigem Mürbeteig, frischer Creme Fraiche und würzigem Käse!
Unter den Brotteig wird ganz unkompliziert roher, ungeschälter und geraspelter Hokkaido untergemengt und mitgebacken. Der Kürbis gibt dem Brot eine schöne Farbe und macht es saftig, ohne sich geschmacklich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Sogar meine Kinder, die beide eigentlich keine Kürbisse mögen, essen dieses Brot!

Kürbissuppe mit Butternuss-Kürbis
Manchmal habe ich keine Lust zu kochen und ab und zu gerate ich sogar in eine richtige "Kochkrise". Aus der Krise helfen mir Convenience-Produkte (uuhh) mit ihrem Versprechen auf kurze Küchenaufenthalte. Allerdings treffe ich beim Kaufen dieser Krisenhelfer fast immer meinen treuen Blogleser und Freund J., der dann kopfschüttelnd in meinen Einkaufskorb blickt ... Wenn ich die beginnende Kochkrise rechtzeitig bemerke, greife ich zu einem besseren Krisenhelfer - einem Butternuss-Kürbis-Rezept:...
Waschpulver aus Kastanien bevorraten und haltbar machen
Meine Versuche mit heimischen Rosskastanien Wäsche zu waschen, haben mich begeistert. Aber frische Kastanien gibt es nur im Herbst und dreckige Wäsche das ganze Jahr über :-( Ich habe deshalb zwei Möglichkeiten getestet, wie Waschmittel aus Kastanien bevorratet werden kann. Beide funktionieren hervorragend und sind nicht zeitaufwändig:

Nicht nur Dekoration! - Mit Kastanien kann man Wäsche waschen
Die Begriffe Kastanien und Wäsche bringen die meisten Menschen nicht in einen Zusammenhang. Ich bisher auch nicht, aber man kann tatsächlich mit unseren heimischen Rosskastanien Wäsche waschen. Ich finde, das ist eine Sensation! Aber, wenn Sie wie meine von mir befragten Freunde und Bekannten reagieren, haben Sie jetzt Sorge um die Waschmaschine oder vielleicht denken Sie auch, wie mein Sohn, "das wird doch nichts". Ich gebe zu, ich war auch skeptisch. Schon deshalb, weil ich noch nie davon...
Schnell gemachte ruselige Augen in Eiter für Halloween
An Halloween soll das Essen gut schmecken, aber eklig aussehen. "Iiihh, sieht das schrecklich aus", ist hier plötzlich das größte Kompliment. Servieren Sie zu diesem Fest (oder als Überraschung am Mittagstisch) also gruselige Augen in Eiter mit etwas Blut. Ich glaube, dieser Brauch ist gut durchdacht, denn Ekel kann zwar lebenswichtig sein (echten Eiter sollte man ja keinesfalls essen), aber manchmal übertreibt es unser Ekelgefühl im Laufe der Zeit. Zum Beispiel finde ich im Frühling...

Mehr anzeigen