Feine Suppenbasis: Gemüse haltbar machen (auch für Thermomix)

Für eine Suppe benötigt man nicht unbedingt Brühe. Den Geschmack, der in einem Brühwürfel enthalten ist, kann man auch ganz einfach selbst herstellen und genauso gut bevorraten. Zugleich spart man sich das Glutamat und die Hefe, die in den meisten fertigen Suppenbrühen enthalten ist.

 

Seit ich dieses Rezept kenne, koche ich immer wieder aus frischem Gemüse eine haltbare Suppenbasis. - Das ist auch eine gute Resteverwertung, wenn mal wieder Lauch, Brokkoli oder Karotten übrig sind.

 

So einfach geht es:

Rezept für feine Suppenbasis - auch für Thermomix

Der Trick dabei: Das Gemüse wird so klein geschreddert, dass es sofort, wenn es in die heiße Flüssigkeit gegeben wird, gar ist.


Erschrecken Sie nicht über den hohen Salzanteil. Die Suppenbasis wird ja wie ein Gewürz verwendet und Sie verzichten dann auf zusätzliche Salzzugaben, sodass der Salzanteil des fertigen Gerichts niedrig ist. Damit sich die Paste im Kühlschrank über Monate hält, ist der hohe Salzanteil unbedingt nötig!

Zutaten:

500 g Gemüse (z. B.: Lauch, Karotten, Brokkoli, Sellerie, Petersilie, Maggikraut ...)

70 g Salz


Natürlich können Sie auch mehr oder weniger Gemüse verwenden. Sie müssen nur das Gemüse-Salz-Verhältnis beachten.

Zubereitungsdauer: 10 min

 

Geräte: Sie benötigen für die Zubereitung

  • einen Thermomix, eine leistungsstarke Küchenmaschine oder einen Fleischwolf. Außerdem
  • ausgespülte Schraubgläser.

Selbstgemachte Suppenbasis ohne Zusatzstoffe!
Selbstgemachte Suppenbasis ohne Zusatzstoffe!

Waschen Sie das Gemüse gründlich, entfernen Sie alle ungenießbaren Teile und Schalen und schneiden Sie alles in Stücke (5 - 10 cm).

 

Mit Salz mischen und zerkleinern (Thermomix: 10 sek. / Stufe 5).

 

Füllen Sie die Suppenbasis anschließend in ausgespülte Schraubgläser, die Sie im Kühlschrank mehrere Monate aufbewahren können.

 

Fertig ist Ihre eigene Suppenbasis!

 

Das Gemüse wird nicht gekocht, deshalb ist es wichtig, dass nur einwandfreies und sauberes Gemüse verwendet wird.

Idee: Thermomix Kochbuch "Mein Geschenk für Sie": Suppengrundstock

Dieses Rezept passt prima zum

tierfreitag

und zum "DUBB-Event" (Der-Unentdeckte-Blog-Buster) vom Blog grain de - sel.



Das könnte Sie auch interessieren:


Mehr Thermomix-Rezepte finden Sie hier.

Karamellcreme machen: Für Anfänger und Gourmets
Karamellcreme machen: Für Anfänger und Gourmets
Mein E-Book ist fertig: "Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag"
"Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag"
Blitzschnell: Nudeln mit Rosenkohl und Käse-Sahne-Soße
Blitzschnell: Nudeln mit Rosenkohl und Käse-Sahne-Soße


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Julia (Samstag, 28 Februar 2015 10:53)

    Danke für das Rezept! Suppenbasis selbst herzustellen ist eine tolle Möglichkeit, um Gemüsereste zu verwerten. Ich finde es auch sehr wichtig, dafür hochwertige, frische Produkte zu verwenden - also bei guter Ernte die Nahrungsmittel sofort auf diese Weise für mehrere Monate haltbar zu machen. Gerade bei Lebensmittel lässt sich viel Geld sparen, ohne auf minderwertige Convience-Produkte ausweichen zu müssen.

  • #2

    John (Dienstag, 03 März 2015 17:03)

    Wir machen aus Gemüseresten immer einen Gemüsefond, den wir dann heiß in Gläser abfüllen. Das ist für uns dann die Basis für Suppen. Das gleiche machen wir auch aus Hühnerknochen oder Rinderknochen für unsere Suppen und Soßen.

  • #3

    organisation-mit-sabine (Dienstag, 03 März 2015 18:12)

    Hört sich gut an.