Gruselige Augen in Eiter für Halloween - schnell gemacht

Schnell gemachte ruselige Augen in Eiter für Halloween

An Halloween soll das Essen gut schmecken, aber eklig aussehen. "Iiihh, sieht das schrecklich aus", ist hier plötzlich das größte Kompliment. Servieren Sie zu diesem Fest (oder als Überraschung am Mittagstisch) also gruselige Augen in Eiter mit etwas Blut.

 

Ich glaube, dieser Brauch ist gut durchdacht, denn Ekel kann zwar lebenswichtig sein (echten Eiter sollte man keinesfalls essen), aber manchmal übertreibt es unser Ekelgefühl im Laufe der Zeit. Zum Beispiel finde ich im Frühling jede Spinne und jeden Regenwurm im Garten eklig, nach einem halben Jahr Gartenarbeit - und zwangsläufiger Abhärtung - macht mir so ein Kleintier keine gruseligen Gefühle mehr. Ekeliges an Halloween zu kochen, ist meiner Theorie nach, deshalb wichtige medizinische Pflicht zur Vorbeugung von Überempfindlichkeit ;-).

 

Dieser Eiter mit Blut und Augen ist schnell gemacht, schmeckt lecker und ist beste Gruselmedizin:

Schnell gemachte ruselige Augen in Eiter für Halloween
mehr lesen 0 Kommentare

Doch noch schnell eine Halloween-Party?

Bei mir entsteht die Stimmung für Halloween, Weihnachten und Fasching ja immer erst kurzfristig.

 

Dann ist es natürlich schwierig, noch schnell was Passendes zusammenzustellen. 

 

Möchten Sie auch doch noch eine Halloween-Party veranstalten? - Oder eine besuchen?

 

Ich habe ein paar gruselige Ideen für´s Büffet, die Deko und das Make-up aus dem Internet für Sie zusammengestellt.

Last-Minute-Ideen für Halloween

mehr lesen 0 Kommentare

Gruseliges aus Marshmallows für Halloween

Gruselige Halloween-Marshmallows
Gruselige Halloween-Marshmallows

An Halloween wird mit Ekel gespielt. Es kommt Essen auf den Tisch, das richtig gruselig aussieht.

 

Wer es schafft, sich zu überwinden, dem winkt als Belohnung guter Geschmack.

 

Diese Fratze und die "abgeschnittene" Hand sind Marshmallows. Sie schmecken süß, nach Zwetschgen und
Karamel. - Sie zu essen, war aber trotzdem eine Herausforderung an den Verstand. Zumindest ging es meinen Kindern und mir so.

 

Genau das Richtige für jede Halloween-Party.

 

Gehören Marshmallows für Sie auch zu den Dingen, die man nicht selbst machen kann? Lesen Sie hier, wie einfach es geht:

Rezept für Halloween-Marshmallows (auch für Thermomix)

Ich bin nicht besonders "bastelbegabt". Diese Marshmallow-Hand ist aber beim ersten Versuch gelungen. Schwierigkeitsgrad deshalb: leicht bis mittel :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Rezept für gruseligen Halloween-Kuchen - ohne künstliche Farbstoffe

Kuchen für Halloween - gruselig
Iiihh, grau-grün ...

Letztes Jahr habe ich für zwei Freundinnen Kuchen gebacken. Holunder habe ich jedes Jahr im Garten - also rein in den Teig. Milch wurde durch Holundersaft ersetzt, damit der Kuchen noch intensiver schmeckt. Das Ergebnis: Gruseliger grau-grüner Kuchen (der Ortsbäcker musste mit schönem Kuchen aushelfen :-)). "Backen ist eben keine Glückssache", meinte eine der Freundinnen.

 

Für Halloween habe ich diesen kreativen "Glückskuchen" jetzt noch ein bisschen abgewandelt - schmeckt sehr gut und ist schön gruselig, ganz ohne künstliche Farbstoffe!

Zubereitung: 15 min

und 20 - 25 min backen

 

Zutaten:

2 Eier

125 g Zucker

150 g Mehl

100 ml Öl

75 ml Holundersaft oder Apfel-Holunder-Saft

150 g Holunderbeeren (oder andere Beeren)

1/2 Pckg. Backpulver

Für die Dekoration:

1 Pckg. Gummi-Würmer

 

Portionen: 1 kleiner Kuchen, 8 Portionen (oder 16 Muffins)

 

Übrigens: Die doppelte Teigmenge ergibt einen Blechkuchen!


Form:

rund, Durchmesser: 32 cm (wie für Omlett m. Gemüse)

mehr lesen 1 Kommentare