Bettdecken waschen & pflegen - Tipps vom Profi

Bettdecken waschen & pflegen - Tipps vom Profi

Es wird Frühling, und schon sind sie wieder überall zu sehen: Die Bettdecken hängen zum Lüften über den Balkongeländern und aus den Fenstern. Zudecken nehmen während der Nacht viel Feuchtigkeit auf. Da ist es richtig, dass sie gelüftet und ab und zu gewaschen werden – auch wenn kein Hund mit im Bett schläft ;-)

 

In meinem Freundeskreis gibt es einen „Betten-Profi“, nämlich Joachim Römer, den Geschäftsführer der Firma Lima-Betten. Ich habe ihn überredet, mir in einem Interview seine Profi-Tipps für die Pflege und das Waschen von Bettdecken zu geben.

 

Was sind die verbreitetsten Fehler bei der Pflege und beim Waschen von Zudecken und wie macht man es besser? Die Antworten finden Sie hier:

Bettdecken waschen & pflegen - Tipps vom Profi

Lieber Joachim, zum Einstieg gleich eine komplexe Frage: Bettdecken gibt es mit vielen verschiedenen Füllmaterialien. Welches sind die wichtigsten Füllungen und welche Vor- und Nachteile haben sie Deiner Meinung nach?

Joachim Römer - Geschäftsführer der Firma Lima-Betten in Günzach
Joachim Römer - Geschäftsführer der Firma Lima-Betten in Günzach

Wir unterscheiden im Wesentlichen zwischen Zudecken mit Daunenfüllung, welchen mit Naturhaarfüllung und waschbaren Betten – da ist die Füllung dann aus Synthetikfasern.

 

Um mit diesen gleich zu beginnen: Der Vorteil ist ganz klar die leichte Pflege. Die Zudecken passen meist gerade noch so in die Haushaltswaschmaschine und vertragen eine Wäsche bei 60°. Anschließend gehören sie in einen Trockner – nur so werden sie wieder füllig. Die modernen Synthetikfasern sind ja aus der Bekleidung nicht mehr wegzudenken und auch als Bettenfüllung gibt es tolle Fasern. Da wiegen dann 10 Kilometer Faser nur 1 Gramm. Das ergibt eine leichte, bauschige Füllung, die zudem mit Feuchtigkeit schnell verdunstet und für ein trockenes Schlafklima sorgt. So eine Decke kostet dann aber je nach Füllstärke auch deutlich über 200 Euro und hat mit der Billigdecke vom Discounter nichts zu tun.

 

Als Naturhaarfüllung wird für Bettdecken z. B. Schafschurwolle, Kamelhaar, Cashmere oder verwendet. Vorteil: Die Decke wird schnell warm, ohne dass es zu einem Hitzestau kommt. Durch das deutlich geringere Füllvolumen der Naturhaare sind diese Decken sehr luftdurchlässig und sorgen so auch bei Menschen, die eher viel schwitzen, für eine trockene Wärme. Dafür sind Zudecken mit Naturhaarfüllung immer etwas schwerer und auch nicht ganz so anschmiegsam.

 

Und damit wären wir bei der Daunendecke. Die ist unschlagbar in Sachen Anschmiegsamkeit und selbst in ihrer wärmsten Variante leicht und fluffig. Je nach Temperaturempfinden und Schwitzneigung muss man die richtige Füllstärke wählen, aber das kriegen wir normalerweise in der Beratung heraus. Wir empfehlen eine Füllung auf 100 % Gänsedaune, die ergibt ein leichtes, füllkräftiges und langlebiges Bett.

Aber ist Daune nicht umstritten, wegen des Tierschutzes? Und wieso soll sie langlebiger sein als andere Füllungen?

Ja, es gibt noch Gänsefarmen, auf denen die Tiere lebend gerupft werden, und das ist zu recht in der Kritik. Bei uns aber werden keine Daunen aus Lebendrupf verfüllt. Vielmehr erfüllen unsere Daunenqualitäten den RDS Responsible Down Standard, der auch die Tierhaltung generell im Blick hat.

 

Die Daunendecke ist ein natürliches und sehr nachhaltiges Produkt. Daunendecken, die gut gepflegt und gewaschen werden, können 20 Jahre und länger verwendet werden. Das schafft kein anderes Material.

Was sind die verbreitetsten Fehler bei der Pflege der Bettdecken? Und wie macht man es besser?

Wenn ich an einem schönen Frühlings- oder Sommertag über Land fahre, sehe ich oft Betten, die in der prallen Sonne aus dem Fenster hängen. Da darf ich dann auf Aufträge hoffen: Die direkte Sonneneinstrahlung macht das Gewebe nämlich brüchig, die Decken altern vorzeitig.

 

Aber gutes Lüften ist prinzipiell das Beste was man mit Zudecken machen kann, egal welche Füllung sie haben. Wenn man sie dazu nach draußen hängen möchte, gehören sie aber in den Schatten. Klopfen und Staubsaugen sind auch keine guten Ideen, damit mache ich nur die Füllung kaputt. Auch bei Daunendecken reicht es völlig, sie leicht aufzuschütteln.

Manche Bettdecken kann man selber waschen. Was sollte man dabei beachten?

Die Synthetikdecken haben ja eine Waschanleitung, da kann man nicht viel falsch machen. Die Waschmaschine sollte nicht zu klein sein, und nach der Wäsche gehören die Decken in einen Trockner. Durch häufiges Waschen werden die Decken aber auch nicht besser – weniger ist hier oft mehr.

 

Die Naturhaarbetten brauchen nur gelüftet zu werden. Prinzipiell vertragen sie eine chemische Reinigung, was aber für meine Begriffe gar nicht sein muss und zudem die Fasern austrocknet.

 

Die Daunendecke kann man zuhause gar nicht waschen, weil normale Haushalte keine so großen Waschmaschinen haben. Im Bettenfachgeschäft gibt es die aber. Wir bieten zum Beispiel die Komplettwäsche an. Dabei wird die Decke in einer übergroßen Spezialwaschmaschine gewaschen und anschließend in einem ebenfalls sehr großen Trockner schonend getrocknet. Das bringt Hygiene und neue Füllkraft. Wenn aber die Decke außen stark verschmutzt ist, etwa durch Schwitzflecken oder Blut, reicht das nicht. Dann bieten wir eine Betten-Umarbeitung an. Die Füllung wird gewaschen, aussortiert und bei Bedarf ergänzt und kommt dann in ein neues Inlett. Der Kunde bekommt ein fast neuwertiges Bett zurück.

Aber lohnt sich das denn? Eine neue Hülle (Inlett) ist ja nicht ganz billig.

Daunen waschen - Foto: Lima-Betten
Foto: Lima-Betten

Wenn der Kunde mit einer Daunendecke zu uns kommt, sehen wir uns zuerst die Füllung an. Dafür schneiden wir das Inlett an der Naht vorsichtig auf. Wenn die Federn und Daunen noch nicht zerbrochen bzw. zerrieben sind, lohnt sich die Umarbeitung eigentlich immer. Auch mit neuem Inlett und kleiner Nachfüllmenge liegen wir dann etwa bei einem Drittel des Neupreises. Schaut die Daunendecke schon von außen betrachtet gut aus, dann machen wir nur eine Komplettwäsche – die kostet unter 20 Euro.

Hast Du sonst noch einen Tipp für meine Leser?

Ja: Kaufen Sie Ihre nächste Zudecke nicht in der normalen Größe 135/200 cm, sondern in der Komfortgröße 155/220 cm. Die es seit vielen Jahren, trotzdem ist sie für meine Begriffe viel zu wenig verbreitet. Dabei ist diese Größe ein echter Komfortgewinn, vor allem für Menschen, die größer als 1,70 Meter sind, besonders im Winter. Bettwäsche gibt es in der gleichen reichen Auswahl, das ist also kein Problem.

 

Vielen Dank für die interessanten Tipps, Joachim.


Das könnte Sie auch interessieren:

6 Tipps für den Umgang mit Geld vom Profi
6 Tipps für den Umgang mit Geld vom Profi
Mehr zum Thema Waschen in meinem E-Book: Wäsche & Kleidung fix organisiert
Mehr zum Thema Waschen: Wäsche & Kleidung fix organisiert
Soulfood: Apple Crumble oder Cobbler (auch für Thermomix)
Soulfood: Apple Crumble oder Cobbler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0