Pflegetipps: So verhindern Sie eine stinkende Waschmaschine

In jeder Waschmaschine lagern sich mit der Zeit Kalk-, Waschmittel- und Schmutzreste ab. In Kombination mit Feuchtigkeit ergibt das ideale Bedingungen für schädliche Hefepilze und andere Mikroorganismen.

 

Mit diesen einfachen Tipps pflegen Sie Ihre Waschmaschine und verhindern, dass die Waschmaschine anfängt zu stinken und Keime auf Ihrer frisch gewaschenen Wäsche landen:

So vermeiden Sie überflüssige Waschmittelreste und Feuchtigkeit in Ihrer Waschmaschine

  • Öffnen Sie nach jedem Waschvorgang die Waschmaschine zum Austrocknen, damit das Restwasser verdunsten kann.
  • Leeren Sie nach jedem Waschvorgang restliches Wasser aus dem Einfüllschacht und lassen Sie ihn zum Austrocknen ebenfalls eine Weile geöffnet.
  • Geben Sie das Waschpulver (Trocken- oder Flüssigwaschpulver) direkt auf die Wäsche in die Trommel (funktioniert leider nicht beim Waschen mit Vorwäsche). So verhindern Sie hartnäckige Ablagerungen in der Waschmittel-Schublade. Diese Waschmittelreste bieten schädlichen Mikroorganismen Nahrung und sind schwer wieder zu entfernen.

 

Beachten Sie außerdem, dass Sie Ihre

 

  • Waschmaschine nicht überladen (in den Herstellerangaben der Waschmaschine steht, wie viele kg Kleidung pro Waschgang sinnvoll sind), denn eine überfüllte Waschmaschine wäscht nicht gut. Lesen Sie hier zu auch meine Tipps zum umweltfreundlichen Waschen.

So vermeiden Sie schädliche Hefepilze und Mikroorganismen in Ihrer Waschmaschine

Um Keime aus Ihrer Wäsche zu entfernen, reicht es, bei niedrigen Temperaturen zu waschen. Franz Daschner, einer der profiliertesten Wissenschaftler für Hygiene und Umweltmedizin, hat nachgewiesen, dass durch Waschen mit 40°C Wäsche sogar im Krankenhaus hygienisch einwandfrei wird, da Waschmittel bakterienknackende Tenside enthalten. So können Sie auch Ihre Waschmaschine vor schädlichen Hefepilzen und Mikroorganismen schützen:

 

  • Durch die Waschmittel-Schublade fließt das Wasser, das Ihre Wäsche reinigen soll. Reinigen Sie deshalb regelmäßig die Waschmittel-Schublade (falls nötig). Das schützt Ihre Wäsche vor Verunreinigung durch schädliche Mikroorganismen und vor daraus entstehenden unangenehmen Gerüchen.
  • Reinigen Sie regelmäßig das Flusensieb (falls vorhanden).

 

In jeder Waschmaschine bleibt ein Rest Wasser stehen. Dieses Restwasser bietet Bakterien Nahrung, darum sollten Sie

 

  • Ihre Waschmaschinen regelmäßig nutzen, so wird das Restwasser automatisch regelmäßig gewechselt.
  • Wollen Sie Ihre Waschmaschine länger nicht benutzen, so lassen Sie am besten das Restwasser ab. 

 

Stinkt Ihre Waschmaschine, liegt das wahrscheinlich daran, dass sich Bakterien im Restwasser vermehrt haben:

 

  • Baubiologen raten sogar: Reinigen Sie monatlich oder mindestens vierteljährlich Ihre Waschmaschine mit Chlorbleichmittel (ca. zwei Schnapsgläser voll, beachten Sie die Dosierungsanleitung auf der Packung), um schädliche Hefepilze und Keime im Restwasser zu beseitigen: Geben Sie das Chlorbleichmittel mit Wasser verdünnt in das Vorwaschprogramm der Waschmaschine und spülen Sie danach im Hauptwaschprogramm noch mal mit Wasser, damit das Chlor entfernt wird. Gut lüften!

 

Mein Tipp: Waschen Sie Wäschestücke, die wieder strahlend weiß werden sollen gleich im Chlorbleichmittel-Reinigungsgang mit!

 

  • Oder Sie waschen mit höherer Temperatur und einem Waschmittel mit Bleichmittel (denn das tötet ebenfalls Bakterien und Keime).

Noch ein Tipp: Riecht ein frisch gewaschenes Kleidungsstück unangenehm, war es vermutlich noch nicht richtig trocken vor es in den Schrank kam. Dieser Geruch kann hartnäckig sein, am besten, Sie waschen das Kleidungsstück gleich noch einmal und trocknen es dann sorgfältig. UV-Licht (Sonnenstrahlung) unterstützt die Entfernung des Geruchs ebenfalls.


Mehr zum Thema Waschen und Kleidung finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Soulfood: Apple-Crumble (auch für Thermomix)
Soulfood: Apple-Crumble (auch für Thermomix)
5 Tipps gegen Aufschieberitis im Büro und im Alltag
5 Tipps gegen Aufschieberitis im Büro und im Alltag
Chaos vorbeugen: Alles hat seinen Platz in Haushalt und Büro
Chaos vorbeugen: Alles hat seinen Platz in Haushalt und Büro

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Dirk (Donnerstag, 04 August 2016 21:20)

    Ich kann noch eine Mischung aus Essig und Zitronensaft als Alternative zum Weichspüler empfehlen. Die Säure im Essig und im Zitronensaft tötet auch Keime und Bakterien ab. Für duftend frische Wäsche kann man auch kleine Lavendelsäckchen in den Schrank legen, die Kleidung nimmt den Duft dann an.

    LG

    Dirk

  • #2

    Organisation mit Sabine (Freitag, 05 August 2016 11:04)

    Danke für den tollen Tipp, Dirk.
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #3

    nikolai (Dienstag, 27 September 2016 08:43)

    Hey!
    Super beitrag und sehr informativ. Danke dafür!
    Mfg :)

  • #4

    Robin (Mittwoch, 28 September 2016 08:11)

    Danke für den tollen Artikel. Kann man hilfreiche Sachen mit nehmen =)

  • #5

    Sabine (Dienstag, 03 Januar 2017 15:03)

    Der Artikel ist echt hilfreich, werde die Tipps gleich mal ausprobieren. Vielen Dank!

  • #6

    Till (Samstag, 07 Januar 2017 21:48)

    Sehr gute Tips. Werde ich selber mal ausprobieren

  • #7

    Christina (Sonntag, 29 Januar 2017 18:35)

    Danke für den Artikel, der war sehr hilfreich und ich werde jetzt mal alle Tipps ausprobieren.

  • #8

    Jörg (Samstag, 24 Juni 2017 17:24)

    Danke für die info, habe eine ältere Miele Maschine somit kann ich das direkt mal umsetzen. Gibt es auch ein spezielles Mittel was ich einfach mit dazu gebe beim Waschgang was mir das mühsame Putzen und Pflegen erspart?