Wie führe ich ein Haushaltsbuch? Mit kostenlosen Downloads

Wie führe ich ein Haushaltsbuch? Mit kostenlosem Download

Reicht mein Geld, um einen eigenen Haushalt zu gründen und auszuziehen? Diese Frage hat mich vor über 20 Jahren zum Führen eines Haushaltsbuches gebracht. Haushaltsbuch klingt kompliziert, aber ich habe einfach alle meine Ausgaben nacheinander auf einen Block geschrieben und am Monatsende (und auch zwischendurch) alles zusammengezählt.

 

Es war zwar immer etwas knapp, aber das Geld hat gereicht. Meine tatsächlichen Ausgaben wichen nicht von den geschätzten Ausgaben ab - auch weil ich alles aufgeschrieben habe. Denn vor allem das habe ich damals gelernt: Wer Ausgaben aufschreibt, der denkt schon vor dem Kauf genauer darüber nach, ob die Anschaffung wirklich notwendig ist.

 

Außerdem habe ich durch das Haushaltbuch besser überlegt, wofür ich mein knappes Geld verwenden möchte. Prioritäten zu setzen ist ja beim Geld besonders wichtig, denn nur wenige Menschen können sich wirklich alles kaufen, was ihnen gefällt.

 

Zwei Jahre nach meinem Auszug habe ich aufgehört meine Ausgaben aufzuschreiben. Es war nicht mehr so dringend, jede Ausgabe zu prüfen, denn mein Verdienst hatte zugenommen und das "Gefühl" für die Ausgaben ist geblieben. 

 

In unserer Familie haben wir nun nach vielen Jahren finanziellem Schlendrian beschlossen, uns wieder einen Überblick zu verschaffen. Wir wollen wissen, wie viel Geld wir für was brauchen und ob es auch mit weniger geht.

Warum ein Haushaltsbuch führen?

Ausgaben-Kontrolle - Wie führe ich ein Haushaltsbuch?

Oft sind es gar nicht die sündhaft teuren Kleidungsstücke (die bleiben nur als teuer im Gedächtnis), die auf Dauer ins Geld gehen. Unterschätzt werden meistens die Kleinigkeiten zwischendurch. Die Süßigkeit vom Bäcker, die tägliche Pausenbreze der Kinder, der Eiskaffee am Nachmittag ...

 

Der Durchschnittsdeutsche gibt abhängig vom Einkommen und der Haushaltsgröße rund 20 bis 45 Prozent seines Einkommens für die Wohnung aus, 8 bis 20 Prozent fürs Essen und nur ungefähr 10 Prozent für Freizeitbeschäftigungen. Wie sieht es bei Ihnen aus?

Am besten führen Sie ein Haushaltsbuch mit Kategorien

Ein Haushaltsbuch kostet umso mehr Zeit, je mehr Kategorien es hat. Wer die täglichen Ausgaben bis in Details wie Backwaren, Obst, Gemüse oder Milchprodukte aufteilt, muss tatsächlich jede einzeln aufschreiben.

 

Bei uns gibt es die Kategorien Lebensmittel&Drogeriebedarf, Kleidung, Urlaub&Geschenke, Gastronomie, Auto&Verkehr und Sonstiges. Haben Sie ein aufwendiges Hobby oder gehen Sie oft in Restaurants? Machen Sie dafür einfach eine extra Spalte (= Kategorie). Ihr Haushaltsbuch spiegelt so Ihre persönlichen Bedürfnisse wider.

 

Zusätzlich haben wir zu Hause eine Spalte für unsere regelmäßigen fixen monatlichen Kosten (wie Sie diese ermitteln finden Sie hier!), denn wir wollen wissen, was die Versicherung auf den Monat umgelegt kostet. Der Zeitpunkt, zu dem die Versicherung vom Konto abgebucht wird, ist für die Ermittlung unseres Finanzbedarfs unwesentlich. Sie können diese Spalte auch einfach weglassen, wenn Sie nur die tatsächlichen Kosten, die im jeweiligen Monat anfallen, interessieren (und zusätzlich einen Haushaltsplan machen).

 

Ich drucke die Liste am Monatsanfang aus und jeder in der Familie trägt seine Ausgaben in der jeweiligen Spalte ein. Notiert werden auch Ausgaben, die mit EC-Karte bezahlt wurden. Zwischendurch oder spätestens am Ende des Monats übertrage ich alle Ausgaben in die Excel-Liste am PC, vergleiche dabei auch die EC-Karten-Ausgaben mit dem Kontoauszug und stelle die Einnahmen gegenüber. Das hört sich aufwändig an, geht aber ganz flott, da die Zahlen ja nur abgeschrieben werden müssen.

 

Ein Vorteil für Spielmöpse: Mit dem Excel-Haushaltsbuch können Sie mit einem Tastendruck ein tolles Diagramm zur Veranschaulichung Ihrer Ausgaben erstellen:

Beispiel-Ausgaben Diagramm: Wie führe ich ein Haushaltsbuch?

Aber natürlich können Sie genauso gut Ihre Ausgaben am Monatsende einfach mit dem Taschenrechner zusammenzählen!

Haushaltsbuch Vorlage (zum Download)

Zwei Vorlagen für Ihr Haushaltsbuch habe ich für Sie zum kostenlosen Download (freebee nennt man das heute ;-)) bereitgestellt:

Liste als PDF zum Ausfüllen per Hand:

Wie führe ich ein Haushaltsbuch? Mit kostenlosem Download
Download
Haushaltsbuch Vorlage Stift.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 KB

Und das Haushaltsbuch in der Excel-Version:

Wie führe ich ein Haushaltsbuch? Mit kostenlosem Download
Download
Haushaltsbuch Vorlage.xls
Microsoft Excel Tabelle 20.5 KB

Viel Spaß beim Erforschen Ihrer Ausgaben!


Das könnte Sie auch interessieren:

Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag
Organisation leicht gemacht - In 9 Schritten zum entspannten Alltag
Aufschieberitis - warum nicht gleich?
Aufschieberitis - warum nicht gleich?
Salbei-Risotto aus dem Ofen - für Faule
Salbei-Risotto aus dem Ofen - für Faule

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dennis Freeh (Dienstag, 09 Februar 2016 13:15)

    Das ist wirklich nützlich. Vielen Dank für das gelungene Haushaltsbuch

    Freundliche Grüße,
    Dennis

  • #2

    Wendy (Donnerstag, 28 Juli 2016 11:48)

    Bin eben erst auf den Beitrag gestoßen. Finde die Posten interessant. Ganz schön viel für Urlaub und Geschenke :) Aber das ist ja das Interessante an so einem Haushaltsbuch. Da kommen dann Beträge raus, die man so nicht erwartet hätte.
    LG

  • #3

    Organisation mit Sabine (Donnerstag, 28 Juli 2016 15:12)

    Ja, und natürlich schwankt das auch mal sehr pro Monat. Im September waren wir im Urlaub. Je länger man das Haushaltsbuch führt, umso aussagekräftiger werden die Daten natürlich.
    Liebe Grüße
    Sabine