Wie schreibe ich ein Protokoll? Mit diesen 3 Tipps geht es ganz einfach

Kennen Sie das auch? Ob im Vereinsvorstand oder beim Abteilungsmeeting: Kaum wird die Frage nach dem Protokoll gestellt, müssen alle Teilnehmer dringend etwas in ihrer Tasche suchen oder auf dem Handy nachsehen. Hauptsache, sie begegnen nicht dem Blick des Fragenden.

 

Warum nur meldet sich nie jemand freiwillig für diese Aufgabe?

 

Schließlich ist jedem klar, dass Protokolle wichtig und nützlich sind. Wie sollen sich sonst mehrere Teilnehmer einer längeren Besprechung mit mehreren Themen daran erinnern, was genau im Einzelnen besprochen und beschlossen wurde und wer was bis wann machen soll?

 

Barbara Kettl-Römer, eine der Autorinnen des Buches "Protokolle schreiben", hat in diesem Gastbeitrag 3 wichtige Tipps und ein Musterformular zum Download für Sie.

So schreiben Sie zukünftig mit wenig Aufwand brauchbare Ergebnisprotokolle

Hauptzweck eines Ergebnisprotokolls ist es, alle wesentlichen Ergebnisse einer Besprechung – vor allem Beschlüsse, Terminabsprachen, Arbeitsaufträge und Zuständigkeiten – so übersichtlich zusammenzustellen, dass sie für jeden Interessierten oder Betroffenen auf einen Blick zu entnehmen sind.

 

Die größte Herausforderung dabei ist es, aus all dem, was im Laufe der Sitzung besprochen wird, genau diese wesentlichen Ergebnisse herauszufiltern und zusammenzustellen.

Tipp 1: Bereiten Sie sich auf die Protokollführung vor

Legen Sie sich vorab ein Formular für ein Ergebnisprotokoll an. Das kann z. B. so aussehen:

Hier können Sie sich dieses Formular für Ihr Protokoll herunterladen:

Download
Muster_Ergebnisprotokoll.doc
Microsoft Word Dokument 55.5 KB

Darin tragen Sie bereits vorab die Namen der eingeladenen Teilnehmer und den Verteiler ein. Sicher gibt es eine Themenliste/Agenda für die Sitzung. Die können Sie sich auch schon mal in die jeweiligen Felder schreiben. Dann brauchen Sie während der Besprechung nur die gefassten Beschlüsse, die To-dos und Verantwortlichkeiten von Hand oder am Laptop zu notieren.

Tipp 2: Sorgen Sie dafür, dass Sie gut mitschreiben können

Falls Sie von Hand mitschreiben möchten, bringen Sie am besten einzelne Blätter mit einem breiten Rand und ein paar weiche, gut gespitzte Bleistifte mit. Mit denen schreibt es sich leichter als mit Kugelschreibern und der breite Rand erlaubt nachträgliche Anmerkungen.

 

Kommen Sie so rechtzeitig zur Sitzung, dass Sie sich einen Platz suchen können, an dem Sie alles gut sehen und hören und genügend Raum für Ihre Arbeitsutensilien haben.

 

Sie sollten einigermaßen ausgeschlafen kommen und weder hungrig, noch nach einer üppigen Mahlzeit mit Verdauen beschäftigt sein, denn Protokollieren ist eine Arbeit, die Konzentration erfordert.

Tipp 3: Hören Sie gut zu und fragen Sie nach

Manche Leute labern in Besprechung ziellos herum, andere springen von einem Thema zum anderen, und zwischendrin reden alle durcheinander. Da kann es schon einmal passieren, dass Sie sich fragen, ob nun überhaupt etwas aufzuschreiben ist und wenn ja, was. Dann gibt es nur einen Ausweg: Melden Sie sich und fragen Sie nach:

 

„Moment, ich bin gerade nicht mitgekommen. Was soll ich zu diesem Punkt als Ergebnis notieren?“


Vielen Dank Barbara. Ich freue mich schon richtig auf die nächste Gelegenheit zur Protokollführung. Ich werde mich sofort melden und Deine Tipps anwenden :-)

Mehr?


Viele weitere praktische Tipps zu den verschiedenen Protokollarten für Büro und Alltag finden Sie im Buch "Protokolle schreiben"* von Tanja Bögner, Barbara Kettl-Römer und Cordula Natusch:



Das könnte Sie auch interessieren:


Alle meine Buchtipps oder

Ordnung im Kabelgewirr
Ordnung im Kabelgewirr
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
6 Tipps für eine stressfreie E-Mail-Bearbeitung - Ordnung im E-Mail-Postfach
6 Tipps für eine stressfreie E-Mail-Bearbeitung

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Cordula (Dienstag, 23 Juni 2015 19:38)

    Hallo Sabine und hallo Barbara,
    vielen Dank für die schönen Tipps. Protokollführen ist nicht gerade meine Lieblingstätigkeit, aber mit der richtigen Vorbereitung finde ich es nicht schlimm. Die ist aber entscheidend. Meine Meinung ...
    Liebe Grüße
    Cordula

  • #2

    AnneM (Samstag, 27 Juni 2015 15:35)

    Hallo,
    es kann nicht schaden, sich von schlechten Schulerinnerungen an den Deutschunterricht "Protokolle schreiben" zu verabschieden. Im Prinzip gehts ja nur darum Ergebnisse festzuhalten, so dass es für jeden nachvollziehbar wird oder bleibt. Ist ja nix mehr, was bewertet wird...
    Danke für den download...

  • #3

    Organisation mit Sabine (Samstag, 27 Juni 2015 18:14)

    Ja, immer diese schlechten Schulerinnerungen ... Wird Zeit, dass wir die alle durch neue Erfahrungen ersetzen ;-)
    LG
    Sabine