Einfach organisieren - klare Entscheidungen treffen

Einfach organistieren - klare Entscheidungen treffen
Klare Entscheidungen treffen

Ich mag klare, schnelle Entscheidungen. Das entspannt mich.

 

Aber so geht es anscheinend nicht allen Menschen.

 

"Da rufen wir noch mal zusammen" oder "das besprechen wir dann nächste Woche", das höre ich oft - auch wenn einer sofortigen Entscheidung nichts im Weg steht.

Warum fällt es oft so schwer, Entscheidungen zu treffen? Was ist beim Entscheiden wichtig und was sind die Vorteile klarer, schneller Entscheidungen?

Warum fällt es oft so schwer, Entscheidungen zu treffen?

  • Wer sich nicht entscheiden kann, der will eine 100%ige Lösung - unmöglich zu erfüllen! Natürlich können nicht alle Entscheidungen sofort gefällt werden. Manchmal fehlen noch Informationen oder Termine müssen mit mehreren Beteiligten abgesprochen werden. Sobald alle Fakten geklärt sind, sollten Sie nach diesem Spruch aus Kreta handeln: "Besser eine schlechte Entscheidung als gar keine".

 

  • Entscheidungen werden aufgeschoben, weil wir alle Möglichkeiten offen halten wollen. Aber bedenken Sie: Im Alltag ist "keine Entscheidung oft auch eine Entscheidung"!

 

  • Entscheidungen brauchen Energie, da ist es oftmals (scheinbar) bequemer, die Entscheidung zu vertagen. Dabei verlieren wir viel Zeit und Energie, wenn wir uns nicht klar und schnell entscheiden können.

Was ist beim Entscheiden wichtig?

  • Eigene Entscheidungen zu treffen, macht glücklich! Allein die Aussicht, aus mehreren Optionen eine Entscheidung treffen zu dürfen, aktiviert im Gehirn das Belohnungszentrum. Das zeigt eine Studie der Rutgers Universität. Wer Entscheidungen trifft, wird also belohnt.
Irreversible Entscheidungen machen glücklicher
Hadern Sie nicht ...
  • Irreversible Entscheidungen machen glücklicher! Stellen Sie einmal getroffene Entscheidungen nicht in Frage! Werden Sie sich bewusst, warum Sie sich so entschieden haben - und bleiben Sie dabei. Andernfalls fangen Sie an zu vergleichen, und das ist der Weg ins Unglück. Sie glauben das nicht? - Dann lesen Sie diese Studie. Aber: Es stellt sich heraus, Sie haben tatsächlich die falsche Entscheidung getroffen - zögern Sie nicht und entscheiden Sie neu. :-)

 

  • Bedenken Sie bei schwierigen Entscheidungen: Entscheiden ist anstrengend! Deshalb treffen Sie schwierige Entscheidungen bevor Sie viele andere Dinge entscheiden müssen (also zum Beispiel morgens - keinesfalls nach einer langen Shopping-Tour). Ein Beispiel: Der amerikanische Entscheidungsforscher Jonathan Levav hat israelische Richter beobachtet um herauszufinden, was der wichtigste Faktor für eine Freilassung war. Es war die Uhrzeit, zu der die Richter sich mit dem Fall des Strafgefangenen beschäftigt hatten. Am frühen Vormittag standen seine Chancen auf Begnadigung bei 70 Prozent. Am späten Nachmittag nur noch bei zehn Prozent. Das ist ein klassischer Fall von Entscheidungsermüdung. (aus Geo 09/2013 - "Wie Willenskraft erfolgreich macht" von Jürgen Schäfer)

 

Was sind die Vorteile klarer, schneller Entscheidungsfindung?

Für eine entspannte Organisation im Büro und im Alltag ist meiner Meinung nach das Treffen von klaren Entscheidungen unverzichtbar!

Ein Beispiel: Meine Freundin möchte mit mir nächste Woche Kaffee trinken. Entscheiden Sie sich sofort: wollen Sie auch - ja oder nein? Treffen Sie dann eine Verabredung (oder nicht), tragen Sie den Termin in Ihren Kalender ein - fertig, einfach organisiert!

Sobald Sie sich entschieden haben, können Sie mit Ihrer Arbeit weitermachen. Sie haben jetzt den Kopf frei, um eine entspannte Pause zu machen oder mit einer neuen Aufgabe zu starten.

 

Klare Entscheidungen, die Sie sofort treffen (und kommunizieren) sparen Zeit, Energie und Fehler werden vermieden.


Das könnte Sie auch interessieren:

So führen Sie eine To-do-Liste
So führen Sie eine To-do-Liste
Nie mehr Stapel - gut organisiert im Büro
Nie mehr Stapel - gut organisiert im Büro
Tipps zum Umgang mit Passwörtern
Tipps zum Umgang mit Passwörtern


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ilona rennt (Montag, 04 November 2013 19:48)

    Ich treffe gerne schnelle und klare Entscheidungen und bin oft genervt wenn Andere zögern bzw. es hinauszögern. Die Sache wird nicht leichter.

    Sollte eine große oder schwerwiegende Entscheidung anliegen, die nicht über das Knie gebrochen werden kann, gibt es eine Pro- und Kontraliste. Diese bespreche ich noch mit einer Person meines Vertrauens. Das Ergebnis gleiche ich noch kurz mit meinem Bauchgefühl ab und der Kas is bissen.

    Tolle Tipps für Entscheidungs"faule"

  • #2

    Simone (Dienstag, 05 November 2013 14:03)

    Ich habe mich damals auch sehr schwer entscheiden können, das habe ich aber total abgelegt und es stimmt man ist glücklicher und zufriedener. Auch wenn es mal die falsche Entscheidung war, denn man kann keinen dafür verantwortlich machen sondern nur sich selber und das ist gut! Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter
    qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email
    von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

  • #3

    organisation-mit-sabine (Dienstag, 05 November 2013 19:45)

    Vielen Dank Ihr beiden!

    Liebe Simone,
    leider kann ich auf deine E-Mail-Adresse nicht zugreifen. Wenn du willst, schreibe mir doch eine E-Mail über "Kontakt".

    Sabine

  • #4

    Anne (Sonntag, 19 Januar 2014 10:24)

    trotzdem: Entscheidungen müssen auch wachsen dürfen. Es gibt zwar nichts langatmigeres als eine Teamdiskussion über "wer kauft den Kaffee und wie kommunizieren wir, das keiner mehr da ist"-Trotzdem macht das eine Demokratie, Team, Familie usw. aus - das sind Prozesse und wenn dieser Prozess zu einer Entscheidung führt- klasse, erleichtert das Gehirn enorm. Für einen allein ist es die Entscheidung einfach - Zusammenleben ist komplex und braucht Zeit. Zeit ist Luxus.
    Ich geh mal Kaffee kaufen. Grüsse an die beste Bine von allen.