Rezept für Muffins mit Holunderbeeren - Erntedank

Foto von Holunderbeeren-Muffins
Holunderbeeren-Muffins

Mein Holunderbusch hat dieses Jahr unglaublich viele Holunderbeeren. Deshalb "musste" ich gestern dringend Muffins backen (und natürlich auch fotografieren und essen :-)) und Marmelade kochen.

 

Für die Muffins habe ich ein Rezept für Heidelbeerenkuchen abgewandelt.

 

Sehr fein - schmeckt bestimmt auch zum Erntedank!

 

Ich habe Muffins gebacken, noch schneller geht aber mit dem gleichen Teig (doppelte Menge) ein Blechkuchen.

Rezept für Holderbeeren-Muffins

Zubereitung: 15 min

und 20 - 25 min backen*

 

Zutaten:

2 Eier

125 g Zucker

150 g Mehl

100 ml Öl

75 ml Orangensaft

150 g Holunderbeeren

1/2 Pckg. Backpuver

 

Guss:                                         oder:

100 g Puderzucker

etwas Orangensaft

 

 

Portionen: 16 Stück

 

dazu passt: Kaffee :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guss (Foto):

100 g Puderzucker

1 EL Holunderbeeren

1 TL Kakao

etwas Orangensaft


Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl, Öl, Orangensaft und Backpulver und anschließend die Beeren unterrühren. Den Teig in Muffinförmchen füllen und in den Backofen schieben. Bei 200°C (Schiene unteres Drittel) ca. 20 - 25 min backen*.

 

* Mein Backofen (ist wohl schon altersschwach) braucht immer ein bisschen länger als in Rezepten angegeben! Also besser "Stäbchenprobe" machen.

 

Für den farbigen Zuckerguss vom Foto entweder: die Holunderbeeren mit etwas Orangensaft in einem Topf zum Kochen bringen. Holunderbeeren sind roh giftig, deshalb müssen sie für den Guß gekocht werden! Topf vom Herd nehmen und durch Zufügen des Puderzuckers und des Kakaos einen Guss herstellen und damit die Muffins bestreichen.

 

Oder für einen schnellen Zuckerguss: Puderzucker mit etwas Orangensaft zu einem glatten Zuckerguss verrühren und damit die Muffins bestreichen.

Foto von Holderbeeren als Dolde
Schöne, pralle Holderbeeren

Abwandlung: Sehr gut eignen sich auch Heidelbeeren, Himbeeren ...

 

Als Blechkuchen: Die doppelte Rezeptmenge ergibt ein Backblech voll Blechkuchen.

 

Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0