Wie plane ich meine Aufgaben im Büro und im Alltag richtig?

Nehmen Sie sich nicht zuviel vor!

Heute morgen, als ich meinen Blick von der Kaffeetasse hob, sah ich: in der Küche steht das dreckige Geschirr, die Wäsche sollte gebügelt werden, mein Blog ist noch nicht online ... Zeit für einen Wochenplan!

Wer alles auf einmal schaffen will, ist leicht zum Scheitern verurteilt!

Wir nehmen uns zu viel vor. Wir überschätzen unsere Leistungsfähigkeit und planen zu wenig Reserven für Unvorhergesehenes ein. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Probleme mit dem Computer, das Kind braucht Hilfe bei der Hausaufgabe ... Das war so nicht geplant.

Überlegen Sie dann:

 

  • Welche Konsequenzen hat es, wenn ich meine geplanten Aufgaben heute nicht erledige?

 

Bei Zeitmangel: Nur die Aufgaben erledigen, die negative Konsequenzen nach sich ziehen, wenn Sie sie heute nicht schaffen. Den Rest verschieben Sie gelassen oder delegieren die Aufgabe.

 

  • Wie kann diese Situation zukünftig vermieden werden? 

Mein Wochenplan - so verhindere ich Überforderung

Ich nehme mir ein Blatt und teile es in drei Spalten (1 unaufschiebbar - 2 wichtig - 3 freiwillig).

 

Alle Aufgaben, die ich diese Woche unbedingt erledigen muss, schreibe ich in die erste Spalte. Hier sollten wirklich nur Aufgaben stehen, die unaufschiebbar sind!

 

In die nächste Spalte kommen Aufgaben, die wichtig, aber verschiebbar sind. Realistisch bleiben! Nicht zu viele Aufgaben eintragen. Auch Unvorhergesehenes und Pausen einplanen. Möchte ich einen Nachmittag oder einen ganzen Tag frei? Stehen für diese Woche viele Termine an, dann nehme ich mir natürlich weniger Aufgaben vor.

Schließlich kommen die Tätigkeiten, die ich nicht vergessen will -aber in dieser Woche "freiwillig" sind - in die dritte Spalte.

 

Noch mal abschließend prüfen - ruhig in eine andere Spalte schreiben oder streichen! Jetzt werden den Tätigkeiten Tage zugeordnet. Ich schreibe den entsprechenden Tag allerdings nur hinter die Arbeiten, die an einem bestimmten Tag erledigt werden müssen (zum Beispiel: Geburtstagskuchen backen - am Geburtstag oder einen Tag vorher. Am Tag darauf ist schließlich zu spät). So bleibt der Plan viel flexibler!

 

Jetzt geht´s los. Zuerst erledige ich die Aufgaben aus der ersten Spalte, dann alle anderen. ;-)

 

 

Mein Wochenplan
Mein Wochenplan

Nach jeder erledigten Aufgabe (oder am Abend) abhaken! - Das ist das Beste beim Organisieren! Die Dinge, die ich am Ende der Woche nicht erledigt habe, kommen in den Wochenplan für die neue Woche. 

 

Und wie sieht es jetzt bei mir aus? Die Küche ist aufgeräumt und mein Blog ist online. Das Wichtigste ist also geschafft!

 

Bei Ihnen bleiben jede Woche Aufgaben aus der zweiten Spalte unerledigt? Nehmen Sie sich zukünftig weniger vor! Oder arbeiten Sie effektiver. Wie? Besuchen Sie einfach regelmäßig mein Blog - hier gibt es jede Woche einen neuen Tipp für schlanke Organisation. :-) 


Aber setzen Sie sich nicht selbst unter Druck:

 

Es geht im Leben nicht darum, möglichst viel zu schaffen, sondern die richtigen Dinge zu schaffen!


Das könnte Sie auch interessieren:

So führen Sie eine To-do-Liste
So führen Sie eine To-do-Liste
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Wie effektiv ist Multitasking wirklich?
Nie mehr Stapel - gut organisiert im Büro
Nie mehr Stapel - gut organisiert im Büro
Ordnung im E-Mail-Postfach - 6 Tipps für stressfreie E-Mail-Bearbeitung
Ordnung im E-Mail-Postfach - 6 Tipps für stressfreie E-Mail-Bearbeitung


Kommentar schreiben

Kommentare: 0